Umrüstung bestehender Systeme Geode-Ersatz auf PC/104-Plus-Basis

Industrie-Computer für Abgas-Messsystem von AVL Emission Test Systems.
Industrie-Computer für Abgas-Messsystem von AVL Emission Test Systems.

Mit einem PC/104-Retrofit auf Basis des Vortex86-Prozessors von DMP sorgt b-plus dafür, dass ein Kunde seine bestehenden Abgas-Messsysteme ohne große Modifikationen weiter betreiben kann.

Damit aufwendige Anpassungen und Neuentwicklungen ganzer Geräte und Designs wegen abgekündigter AMD LX800 CPU-basierter Produkte minimiert werden, bietet b-plus mit ihrem industriellem PC/104-Board DX3 eine optimale Alternative an. Auch für die AVL Emission Test Systems GmbH war es besonders wichtig, einen passenden Ersatz für alle PC104-Plus-Controller Ihrer i60-Abgas-Messsysteme zu finden. Hierfür hat b-plus ein wartungsfreies Modul entwickelt, das dieselben Eigenschaften besitzt – zusätzlich aber auch viele vorteilhafte Neuerungen mit sich bringt.

Das passiv gekühlte PC104Board DX3 basiert auf dem aktuellen System-on-Chip Vortex86 DX3 von DMP mit Dual-Core-Prozessor bis zu 1,0 GHz. Mit dem Einsatz von bis zu 2 GByte gelötetem DDR3-RAM besitzt das Board doppelt so viel Arbeitsspeicher wie die Vorgängerversion. b-plus kombiniert eine neue CPU mit bestehenden Schnittstellen nach PC/104-Plus-Standard und gewährleistet hierfür eine lange Lieferverfügbarkeit von mindestens 10 Jahren.

Mit ISA-Bus

Neben identischer Steckverbindungen war es für AVL Emission Test Systems GmbH bei der Suche nach einem passenden Ersatz besonders wichtig, dass das neue PC/104-Plus Board eine vollständige, native ISA-Bus-Unterstützung und ein zusätzliches PCI-Interface über eine PCIe-to-PCI-Bridge bietet. Neben Dual-Graphic-Interface-Support über VGA und LVDS, sowie PS/2, LPT, Audio, vier USB-2.0-Ports und zwei RS-232-Schnittstellen ist dies ein entscheidender Vorteil gegenüber verwandten Produkten nach PC/104-Standard. Zusätzlich wird durch die eingesetzte x86-Architektur eine einfache Softwareanpassung für gängige Betriebssysteme ermöglicht. Auch firmeneigene Betriebssysteme, wie auch bei AVL im Einsatz, konnten problemlos auf den Vortex DX3 samt Chipsatz angepasst werden. 

Teure Compact-Flash-Karten als Massenspeicher können beim b-plus PC/104-Plus-Board durch kostengünstigere, robustere und leistungsfähigere µSD Karten ersetzt werden. Dafür steht direkt ein µSD-Card-Sockel sowie ein weiteres On-board-Interface für externe SD-Karten zur Verfügung. Beim PC/104-Board DX3 wurde die µSD-Karte über das BIOS als Standard ATA-Device eingebunden, womit keinerlei Software-Anpassungen im eigenen Betriebssystem nötig werden. So können ältere Betriebssystemen wie z.B. Windows 95 oder Windows XP problemlos von µSD-Karten gebootet werden, was bei üblichen Plattformen mit nativer SD/eMMC-Schnittstelle nur bei aktuellsten Betriebssystem unterstützt wird. Für zusätzliche Massenspeicher unterstützt das PC/104-Board DX3 außerdem eine SATA-Schnittstelle mit 1,5Gb/s sowie optional Parallel-ATA. 

Zur RTC Pufferung setzt das PC/104-Plus-Board auf einen wartungsfreien Gold Cap, welcher auch durch eine zusätzliche externe Batterie unterstützt werden kann. Hierdurch werden zuverlässiges Arbeiten und verringerte Betriebs- und Servicekosten gewährleistet. Ein erweiterter Temperaturbereich von –20 °C bis 70 °C sorgt darüber hinaus für einen störungsfreien Betrieb selbst bei hohen Temperaturen.