embedded-world-Keynote »Expanding Embedded World«

Prof. Yrjö Neuvo von der Aallto University, Helsinki, hielt die Keynote der embedded world 2011.
Prof. Yrjö Neuvo von der Aallto University, Helsinki, hielt die Keynote der embedded world 2011.

In seiner Keynote auf der embedded world 2011 zeigt Prof. Yrjö Neuvo von der Aalto University in Helsinki die Bedeutung und Allgegenwart von Embedded-Systemen auf. Auf besondere Einblicke oder Visionen wartete man allerdings vergeblich.

Unter dem Titel »Expanding Embedded World« zeigt Prof. Neuvo anhand von Beispielen, wie schnell die Anwendung von Embedded-Systemen sich ausweitet. So stieg z.B. die Zahl der Steuergeräte in den VW-Golf-Generationen IV bis VI von 1998 bis 2010 von 17 über 35 auf 49. Das Fahrzeug von 1998 hatte zwei CAN-Busse. Die neueste Generation hat fünf CAN- und sieben LIN-Busse. Ebenso wie die Anwendungen und deren Anforderungen wachsen, steigen auch Performance, Taktraten und Kommunikationsfähigkeiten.

Im gleichen Maße, in dem die Leistung der Systeme wächst, fallen die Kosten, sinkt der Stromverbrauch und schrumpft die Größe. Da das Wachstum bei Embedded-Systemen eine Einbahnstraße ist und über dem Durchschnitt des Wirtschaftswachstums liegt, steigt auch die Bedeutung von Embedded-Systemen insgesamt – was vielen Politikern aber nicht bewusst ist.

Prof. Neuvo glaubt, dass Embedded-Systeme dabei helfen, die globalen Herausforderungen in den Griff zu bekommen. Dazu zählen die medizinische Betreuung, Kommunikation und Mobilität, Verstädterung sowie das »Einpflanzen« von Intelligenz in die Energieverteilnetze. In viielen Anwendungen könnten Embedded-Systeme dazu führen, den Stromverbrauch auf die Hälfte zu reduzieren. Ein großes Zukunftspotenzial sieht Neuvo in der Integration der Batterien zukünftiger Elektro-Fahrzeuge in die Stromnetze zum Zweck der Energiespeicherung und –pufferung.

Moore’s Law: die Kurve flacht ab

»Moore’s Law wird 2036 an seine Grenzen stoßen«, postulierte Neuvo. Das mache sich schon jetzt bemerkbar und wird sichbar an den hohen Kosten für die Errichtung einer neuen Halbleiterfabrik und daran, dass Parallelisierung die Steigerung der Taktfrequenzen abgelöst hat. »Rechenleistung und Kommunikation sind die Zutaten für das Wachstum,« sagte Neuvo – wobei er der Kommunikation eine steigende Bedeutung beimisst. Ein wichtiger Schritt zur Verbesserung der Kommunikationsfähigkeiten sind laut Prof. Neuvo Embedded-SIM-Karten, die aus der Ferne aktiviert werden können. Erste Produkte erwartet Neuvo schon 2012.

Die vertane Chance

Für die Zukunft sieht Neuvo noch großes Potenzial für Embedded-Systeme in traditionellen Industriezweigen. Allerdings sei es nötig, das Bewusstsein für die Bedeutung von Embedded-Systemen zu erhöhen. Wirklich neue Erkenntnisse sind das nicht. Streng genommen war der gesamte Vortrag eine Aneinanderreihung von Anwendungsbeispielen. Interessant aber nicht unbedingt relevant, denn für das Fachpublikum sind diese Anwendungen nichts Neues. Auf einen neuen oder ungewohnten Blickwinkel, gar eine Zukunftsvision warteten die Zuhörer vergeblich.