Nächstes Windows CE Erster Blick auf Windows Embedded Compact 7

Die Beta der kommenden Windows-CE-Version geht als Windows Embedded Compact 7 an den Start. Wichtige Neuerungen sind DLNA- und Windows-7-Vernetzung, neue Dokumenten-Viewer und die Integration von Silverlight und Touch-Bedienung.

Auch die nächste Version von Windows CE, die im vierten Quartal 2010 erscheinen soll, bekommt einen »7er« verpasst, um die Verbindung zu »Windows 7« zu verdeutlichen. »Windows Embedded Compact 7« ist der offizielle Name der neuen Version. Technisch hat sie mit Windows 7 allerdings längst nicht so viel gemeinsam wie Windows Embedded Standard 7, das tatsächlich von Windows 7 abstammt.

Windows Embedded Compact 7 ist auf die neuesten Technologien abgestimmt, die auch in Windows 7 enthalten sind. Dazu zählt die Unterstützung von Touch-Bedienoberflächen, mit denen sich zwischen Bildschirmseiten durch »Wischen« mit dem Finger blättern lässt. Auch das Zoomen durch Auseinander- oder Zusammenziehen zweier Finger beherrscht Windows Embedded Compact 7. Realisiert werden diese Effekte durch Silverlight und das Entwicklungswerkzeug Expression Blend. Obwohl Silverlight im Wettbewerb zu Adobe steht, unterstützt Windows Embedded Compact 7 aber auch Adobe Flash 10 -- im Gegensatz zu den »iPöden« von Apple.

Heimvernetzung für Unterhaltungsgeräte

Weitere Neuerungen gibt es im Bereich der Vernetzung. Mit Bluetooth, WLAN und UMTS kann zwar auch die heutige Windows-CE-Generation schon umgehen, aber es kommen neue Protokolle hinzu. So kann sich Windows Embedded Compact 7 mit Geräten verbinden, die die Heimvernetzung nach dem Standard der Digital Living Network Alliance (DLNA) unterstützen. Dieser Standard zur Heimvernetzung auf Ethernet- und WLAN-Basis setzt sich bei Unterhaltungsgeräte-Herstellern immer mehr durch. Viele Fernseher von LG, Samsung, Sharp, Sony, Panasonic und Toshiba sind mit einer DLNA-Schnittstelle ausgerüstet.

Bilder: 6

Bildergalerie: Windows Embedded Compact 7

Auf der Computex in Taipeh stellte Microsoft die Comunity Technology Preview der nächsten Windows-CE-Version vor.

Schließlich kann sich das zukünftige Windows Embedded Compact aber auch mit einem Windows-7-Heimnetz verbinden und bietet dafür neue Synchronisationsfunktionen. Mit »Device Stage« können Daten und Medien zwischen PCs und Embedded-Geräten verschoben werden.

Für den einfacheren Zugang zu Unternehmendaten hat Microsoft neue Brücken zu Exchange gebaut. Außerdem gibt es aktualisierte Dokumenten-Viewer für die neuesten Dateiformate von Acrobat und Microsoft Office.

Seit einiger Zeit schon heißt es bei Microsoft nicht mehr Beta-Version sondern »Community Technology Preview«. Das bedeutet: Die Beta-Version kann kostenlos heruntergeladen werden. Die finale Version soll im vierten Quartal dieses Jahres fertig sein.