Nürnberg Embedded World mit mehr als 1000 Ausstellern

Besucherandrang auf der Embedded World 2016.
Besucherandrang auf der Embedded World 2016.

2017 durchbricht die Embedded World erstmals die Marke von 1000 Ausstellern. Mit dem Wachstum nimmt die internationale Bedeutung der Messe zu.

In der Politik mögen derzeit die Verfechter protektionistischer Tendenzen am lautesten sein, in Nürnberg auf der Embedded World wird aber genau das Gegenteil passieren: Der internationale Austausch erreicht eine noch nie da gewesene Dimension. Voraussichtlich werden mehr als die Hälfte der Aussteller aus dem Ausland kommen. Das schlägt sich auch auf die Zahl der Aussteller insgesamt nieder: Während im vergangenen Jahr 939 Firmen mit einem Stand in Nürnberg vertreten waren, sind es in diesem Jahr mehr als 1000 – eine Steigerung von über 6%.

Die harten Maßstäbe der FKM

Die FKM ist die Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen, nach deren Zählrichtlinien sich auch die NürnbergMesse richtet. Wenn man das Ausstellerverzeichnis auf der Messe-Website aufruft, werden derzeit sogar 1051 Aussteller gelistet. »Die dürfen wir aber nicht alle zählen,« sagt Berthold Brackemeier, Pressesprecher der NürnbergMesse, »denn manche Unternehmen haben mehrere Geschäftssitze und melden sich mehrmals an. Die dürfen wir dann nicht alle mitzählen.« Ebenso ist es mit der Auslandsbeteiligung: Wenn sich die deutsche Geschäftsstelle eines amerikanischen Unternehmens anmeldet, dann gilt dies als deutscher Aussteller. »Auch bei den Besuchern hatten wir im letzten Jahr einen internationalen Anteil von rund einem Drittel,« sagt Bertold Brackemeier.