Treffpunkt der embedded Community embedded world auch 2019 erfolgreich

Die embedded world 2019 war auch 2019 eine erfolgreiche Veranstaltung: Es stehen die zweithöchste Besucherzahl überhaupt und mehr als 1.100 Aussteller zu Buche, die beiden Konferenzen der DESIGN&ELEKTRONIK besuchten rund 2.000 Teilnehmer.

2019 stellten 1.117 Ausstellern, davon 56 % internationale Firmen, auf 8 Prozent mehr Fläche als noch 2018 ihre Produkte und Lösungen vor, dies sind rund 100 mehr Unternehmen als im Vorjahr. Sie begrüßten rund 31.000 Besucher an ihren Ständen.

Die von der DESIGN&ELEKTRONIK ausgerichteten embedded world Conference und die electronic displays Conference wurden von rund 2.000 Teilnehmern besucht.

Die  embedded world Conference 2019 mit ihrem Motto »Embedded Intelligence« beinhaltete 225 Vorträge, 12 halb- und ganztätige Classes und zwei Keynotes.

Die electronic displays Conference ist die wichtigste europäische B2B-Plattform für Display-Technologien. Im Fokus standen dieses Jahr aktuelle Displaytechnologien wie LCD, Touch, Optical Bonding, Display-Systeme und die zukunftsträchtige HDR-Technologie. In der Ausstellung waren die Display-Hersteller in der electronic display Area vertreten, die sich so groß wie noch nie präsentierte.

Student Day mit über 1.000 Teilnehmern

Der zum 10. Mal ausgerichtete Student Day bot den Hochschülern auch diesmal neben tollen Kontakten in die Industrie als Highlight einen Vortrag von Prof. Dr.-Ing. Ralf G. Herrtwich, der für Nvidia und die Technische Universität Berlin arbeitet, nachdem er zuvor viele Jahre in der Konzernforschung und Vorentwicklung der Daimler AG tätig war. Er referierte über »Maps as Collective Brains for Vehicle Automation«. Über 1.000 Studenten aus ganz Europa stiegen z.T. vor Mitternacht in Busse, um am letzten Messetag pünktlich um 9.00 Uhr morgens in Nürnberg anzukommen.

Neue Start-up Area

Erstmals präsentierten sich internationale Newcomer in der start-up Area. »Die Newcomer der Embedded-Community sind voller Ideen und Innovationskraft. Es freut uns sehr, dass wir vom Start weg so viele Jungunternehmer für die embedded world begeistern konnten. Die Fläche war im ersten Jahr ausgebucht. Wir werden unsere Start-Up Förderung sicherlich weiter ausbauen und inhaltlich erweitern«, sagt Benedikt Weyerer, Leiter der embedded world bei der NürnbergMesse.

Ausgebuchtes Ausstellerforum bei Podiumsdiskussion zu RISC-V

Neben den schon etablierten Diskussionsrunden »Safe for the Future« und »Embedded Vision & Machine Learning« fand am Mittwoch eine sehr gut besuchte und hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion zum Thema “RISC-V” statt, bei dem auch die Vor- und Nachteile im Vergleich zur Quasi-Standard-Architektur von Arm diskutiert wurden.

Besonderen Zuspruch fand auch das neue Konzept des 'Talk & Walk', bei dem im Anschluss an die Podiumsdiskussionen geführte Rundgänge durch die Messe zu den entsprechenden Themen angeboten wurden.