Forschung und Politik Dreizehn neue Mitglieder für Acatech

Acatech, die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften ist ein Netzwerk, das die Verbindung zwischen Wissenschaft und Forschung auf der einen und der Politik auf der anderen Seite herstellt.

Mit der Aufnahme der dreizehn neue Mitglieder würdigt Acatech herausragende wissenschaftliche Leistungen und lädt die Experten ein, ihre Kompetenzen in die Beratung von Politik und Gesellschaft einzubringen. Die neuen Mitglieder verstärken die Acatech-Themennetzwerke und Projekte, in denen Empfehlungen der Akademie erarbeitet werden.

Die Aufnahme der neuen Mitglieder wurde von der Mitgliederversammlung bei ihrer letzten Sitzung beschlossen. Die Mitgliederversammlung von acatech entscheidet über die Ziele und Arbeitsweise der Akademie. Jedes Mitglied der Akademie wirkt in einem der zehn acatech Themennetzwerke mit:

  • Biotechnologie und Bioökonomie
  • Energie und Ressourcen
  • Gesellschaft und Technik
  • Gesundheitstechnologie
  • Informations- und Kommunikationstechnologie
  • Materialwissenschaft und Werkstofftechnik
  • Mobilität, Logistik, Luft- und Raumfahrttechnik
  • Nanotechnologie
  • Produktentwicklung und Produktion
  • Sicherheit

Zum Kreis der nun 380 Mitglieder der Akademie gehören:

Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Gerhard Fettweis, Lehrstuhlinhaber des Vodafone Stiftungslehrstuhls für Mobile Nachrichtensysteme an der Technischen Universität Dresde.

Prof. Dr. Kai Konrad, Geschäftsführender Direktor des Max-Planck-Instituts für Steuerrecht und Öffentliche Finanzen in München sowie Honorarprofessor an der Volkswirtschaftlichen Fakultät der LMU München sowie am Fachbereich Wirtschaftswissenschaft der Freien Universität Berlin.

Prof. Dr.-Ing. Axel Kuhn, Leiter des Lehrstuhls für Fabrikorganisation an der Technischen Universität Dortmund sowie Institutsleiter und Leiter des Bereichs Unternehmenslogistik am Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik in Dortmund.

Prof. Dr. E.W. (Bert) Meijer, Professor für Chemie an der Technischen Universität Eindhoven.

Prof. Dr. Rolf Müller, Professor für Pharmazeutische Biotechnologie an der Universität des Saarlandes und Geschäftsführender Direktor des Helmholtz-Instituts für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS).

Prof. Dr. Lucia A. Reisch, Professorin am Department of Intercultural Communication and Management an der Copenhagen Business School und Gastprofessorin für Konsumverhalten und Verbraucherpolitik an der Zeppelin University in Friedrichshafen.

Prof. Dr. Petra Schwille, Direktorin des Max-Planck-Instituts für Biochemie in Martinsried.

Prof. Dr. Fritz Vahrenholt, Mitglied des Aufsichtsrates der RWE Innogy GmbH sowie Honorarprofessor am Fachbereich Chemie der Universität Hamburg.

Prof. Dr. phil. Dr. rer.pol. h.c. Carl Christian von Weizsäcker, Professor em. für Volkswirtschaftslehre an der Universität zu Köln sowie Senior Research Fellow am Max-Planck-Institut zur Erforschung von Gemeinschaftsgütern in Bonn.

Prof. Dr.-Ing. Dr. Ing. habil. Robert Weigel, Inhaber des Lehrstuhls für Technische Elektronik an der Universität Erlangen-Nürnberg.

Prof. Dr.-Ing. Dirk Weuster-Botz, Inhaber des Lehrstuhls für Bioverfahrenstechnik an der Technischen Universität München.

Prof. Dr. Wolfgang Wiechert, Professor für Computational Systems Biotechnology an der RWTH Aachen und Leiter der Abteilung Biotechnologie des Instituts für Bio- und Geowissenschaften (IBG) am Forschungszentrum Jülich.

Prof. Dr.-Ing. Katja Windt, Professorin für Global Production Logistics an der Jacobs University Bremen