Interview Die »3-Screens-Strategie«

Lorraine Bardeen, Senior Marketing Manager Microsoft Embedded Business Group.

Microsoft will, dass Windows auf allen Arten von Geräten läuft, von den ganz kleinen Handy-Bildschirmen bis hin zu großen TV-Displays. Die Microsoft-Embedded-Betriebssysteme decken die Geräte jenseits PC, Server und Notebook ab.

Wie wichtig ist der Deutsche Markt für Microsofts Windows Embedded-Sparte?

Deutschland zählt zu den Kernmärkten von Windows Embedded innerhalb des europäischen Marktes. Viele unserer wichtigsten Partner sind in Deutschland ansässig und in Bereichen wie Industrie-Automatisierung, Home Automation, Energiemanagement, Fertigung und im Automobil-Sektor tätig. Außerdem sind zahlreiche weltweit führende Maschinenbau-Unternehmen entweder in Deutschland gegründet worden oder haben dort ihren Sitz.

Windows Embedded arbeitet mit über 650 Partnern zusammen. Rund 43 Prozent der Partner stammen aus Europa, dem Mittleren Osten und Afrika (EMEA), 30 Prozent aus Amerika, und 27 Prozent aus dem Asiatischen und Pazifischen Raum (APAC). In EMEA stieg der Umsatz von Windows Embedded bis April für das Finanzjahr 2010 um fast 5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Insgesamt entfallen auf die Region 24 Prozent der gesamten globalen Einnahmen von Windows Embedded.

Ist »Embedded« für Microsoft nicht eher ein Anhängsel? Die Unternehmenssoftware bringt doch sicher viel mehr in die Kasse?

»Embedded« bedeutet für uns: spezialisierte Geräte. Und das sind viele Geräte: Navigationsgeräte, Smart Phones, Mediaplayer, Set-Top-Boxen, Medizinische Geräte, industrielle Steuerungen, Kassensysteme, Verkaufsautomaten...  Also weit mehr als ein Anhängsel. Da bei diesen Geräten die Anwendung im Vordergrund steht und nicht das Betriebssystem ist das vielleicht der Grund dafür, warum es gar nicht so auffällt, wie verbreitet Windows auch im Geräteumfeld ist.

Außerdem werden spezialisierte Geräte immer wichtiger. Wir haben deshalb eine "3-Screens-Strategie": Windows soll auf allen Gerätearten gleichermaßen gut nutzbar sein: auf mobilen Geräten mit kleinen Bildschirmen, auf klassischen PCs, Servern und Notebook und auch auf den großen Bildschirmen der TV-Geräte. Für die Geräte jenseits PC, Servern und Notebooks haben wir die Embedded-Betriebssysteme Windows Embedded Compact und Windows Embedded Standard.

Wird es das für Q4 angekündigte Windows Embedded Compact 7 auch als Automotive-Version geben?

Windows Embedded Compact 7 ist die nächste Generation des echtzeitfähigen Windows-Embedded-CE-Betriebssystems, das ja auch auf der ARM-Architketur läuft. Die nächste Generation von Windows Embedded Automotive, Windows Embedded Automotive 7, wird im vierten Quartal dieses Kalenderjahres veröffentlicht. Das flexible Design der Plattform und die integrierten Unterhaltungs-und Kommunikationsanwendungen ermöglichen den Partnern, individuelle Geräte zu entwerfen.

Inwieweit basiert Windows Embedded Standard 7 auf Windows 7?

Windows Embedded Standard 7 ist Windows 7 in einer hochgradig anpassbaren und komponentenbasierten Form. Es beruht auf der gleichen Codebasis wie Windows 7 und ist von daher zu hunder Prozent kompatibel.

Glauben Sie, dass Touch-Oberflächen die Bedienung von Embedded-Geräten verändern werden?

Wir glauben, dass Touchscreen-Funktionen im Embedded-Bereich eine der bevorzugten Methoden zur Bedienung von Geräten sein werden. Windows Embedded CE 6.0 R3 unterstützt ja schon Schwenk und Zoom, Touch und Gesten. Das Gleiche gilt jetzt auch für Windows Embedded Standard 7 sozusagen »out-of-the-box«, ohne dass der OEM etwas hinzuprogrammieren muss.

Unsere Windows Embedded Enterprise-Plattform umfasst außerdem Multi-Touch-Funktionen, wodurch Nutzer das Gerät durch Berühren des Bildschirms steuern können. All das ist mit Windows 7 Professional für Embedded Systeme und Windows 7 Ultimate für Embedded Systeme möglich. Windows Embedded Standard 7 unterstützt zudem 64-Bit-CPUs, Windows Aero-Benutzeroberfläche, Windows Presentation Foundation, Windows Touch und Windows Flip 3D Navigation.

Was muss ich tun, damit mein Treiber von Microsoft zertifiziert wird und was kostet das?

Diese Frage müssten Sie eher unseren Technikern stellen – da kann bin ich mit allen Einzelheiten vertraut. Wir bieten aber auch eine Webseite zur Gerätetreiber-Zertifizierung an, auf der Sie mehr erfahren.