Betriebssysteme Bessere ARM-Unterstützung in Android 2.2

Die nächste Android-Version bringt einen Java-Just-in-Time-Compiler für den Thumb-2-Befehlssatz der ARM-Architektur mit und soll neue Möglichkeiten zum Parallelisieren von Anwendungen mitbringen.

Google hat die nächste Version 2.2 seines Android-Betriebssystems angekündigt. Darin soll es eine große Menge neuer Funktionen geben, die die Möglichkeiten der ARM-Architektur nutzen. Unter anderem gehört dazu ein neuer Just-in-Time-Compiler, der nativen Thumb-2-Code erzeugt. Damit verfügt Android über einen auf ARM abgestimmten Just-in-Time-Compiler für Java-Code, der die Codedichte und Performance der Thumb-2-Befehle nutzt. Java-Anwendungen sollen sich dadurch um den Faktor zwei bis fünf beschleunigen lassen. Entsprechend verlängert sich die Laufzeit der Batterie.

Außerdem enthält die Android-Version 2.2 das NDK 3.0, das die »native« Entwicklung für die ARM-7-Architektur verbessert, indem es Code-Debugging und die NEON-SIMD-Architektur unterstützt. Damit kann Code parallelisiert werden, der zahlreiche Media-Funktionen beschleunigt wie z.B. VoIP-Telefonie, Videowiedergabe oder Grafikdarstellung. Einige dieser Features wurden bereits auf der Konferenz »Google I/O« vorgestellt.

Weitere Verbesserungen von Android 2.2 sind eine bessere JavaScript-Performance und schnelleres Rendering von Webseiten. ARM ist aktiver Sponsor des Android-Projekts von Google.