Nachbarschaftsstreit Australier wehrt Pfeil-und-Bogen-Angriff mit Smartphone ab

Vom Pfeil durchbohrt: das Smartphone des Angegriffenen.
Vom Pfeil durchbohrt: das Smartphone des Angegriffenen.

Während eines Nachbarschaftsstreits gelingt es dem einen Kontrahenten durch Zufall, den Angriff des anderen mit seinem Smartphone abzuwehren.

Hardware mal anders: Mit seinem Smartphone hat ein Australier einen Pfeil abgewehrt, den ein Nachbar auf ihn geschossen hatte. Die beiden 39 und 43 Jahre alten Männer waren in der Hippie-Gemeinde Nimbin an der australischen Ostküste aneinandergeraten, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Plötzlich ging der Jüngere mit Pfeil und Bogen auf den anderen los.

Die Abwehr dürfte aber eher dem Zufall zu verdanken sein, denn der 43-Jährige wollte die Szene mit seinem Smartphone fotografieren, als der Angreifer auch schon einen Pfeil auf ihn abfeuerte. Das Geschoss durchbohrte das Handy, blieb aber stecken. Nur die Spitze kam durch. So kam der Mann mit einer Kratzwunde am Kinn davon. Der Angreifer wurde festgenommen, kam gegen Kaution aber frei. Nächsten Monat soll er vor Gericht kommen.

Zum Hintergrund des Streits, der sich am Mittwoch zugetragen hatte, machte die Polizei keine näheren Angaben.