Smartphones Android 4.0 vorgestellt

Das Galaxy Nexus von Samsung ist das erste Smartphone mit Android 4.0
Das Galaxy Nexus von Samsung ist das erste Smartphone mit Android 4.0

In der neuen Version führt Google die Android-Versionen für Smartphones und Tablets zusammen. Gleichzeitig präsentierte Samsung mit dem Galaxy Nexus das erste Smartphone, auf dem die neue OS-Version installiert ist.

Ursprünglich sollte der Launch-Event für Android 4.0 schon am 11. Oktober stattfinden, doch angesichts des Todes von Steve Jobs, dessen Beisetzung an diesem Tag stattfand, verschoben Google und Samsung die Präsentation. Android ist der schärfste Wettbewerber für Apples iPhone und iPad. Inzwischen werden mehr Smartphones mit Android als mit iOS verkauft.

Beim neuen Design von Android musste das grün der grünen Männchen einem Blauton weichen, in den die gesamte Oberfläche getaucht ist. Auf dem neuen Sperrbildschirm sind Benachrichtigungen zu sehen, ohne das das Telefon entsperrt werden muss. Auch Fotos können in diesem Modus angesehen werden. Zum entsprerren wird das Schloss-Symbol nach oben geschoben. Alternativ soll das Entsperren auch durch eine Gesichtserkennung mit der Kamera möglich sein - was auf der Präsentation allerdings noch nicht richtig funktionierte.

Das »App Depot« auf dem Home Screen kann nicht nur Apps, sondern auch Ordner und Links aufnehmen. Ordner werden wie bei iOS erzeugt, indem man eine App auf eine andere App zieht. Anders als bei iOS und Android 2.3 wird jetzt vertikal durch die Apps geblättert. Der App-Screen zeigt rechts oben ein Koffer-Symbol, das eine Verknüpfung zum Android-Market herstellt. Hier lässt ich sofort Nachschub holen.

Bilder: 7

Galaxy Nexus – das erste Smartphone mit Android 4.0

Das neue Samsung-Smartphone zeigt einige der neuen Funktionen von Android 4.0.

Viel hat sich auch bei den mitgelieferten Apps getan. Der Chrome-Browser synchronisiert seine Bookmarks mit der Desktop-Version von Google Chrome. Er kann Webseiten lokal abspeichern, damit man sie auch ohne Mobilfunkverbindung lesen kann. Insgesamt können bis zu 16 Tabs geöffnet werden, um gleichzeitig verschiedene Seiten anzusteuern. Ein Incognito-Modus erlaubt Browsing, ohne Spuren zu hinterlassen. Neben dem Browser ist auch Google+, das neue soziale Netzwerk von Google, in Android 4 integriert. Die Pinwand, bei Google »Stream« genannt, Messenger, Fotos, Profile und »Circles« sind Bestandteil der App von Google+.

Die Kamera-App hat einen Panorama-Modus bekommen und kann auf Fingerdruck auf eine bestimmte Stelle im Bild focussieren. Im neuen Galaxy Nexus von Samsung arbeitet die Kamera ohne Auslöseverzögerung. Der Video-Modus verfügt über einen Zeitraffer. Während einer Videoaufnahme können gleichzeitig Fotos gemacht werden.

Smartphones mit NFC-Chip können über die neue Funktion »Beam« Landkarten, Fotos, Websites, Kontakte und Youtube-Videos austauschen, indem man zwei Geräte einfach aneinander hält.

Ein weiteres Highlight ist die Spracherkennung. Auf dem Galaxy Nexus wird sie möglich durch den leistungsfähigen OMAP4460-Prozessor von Texas Instruments, ein Dual-Core ARM Cortex-A9. Dieser Prozessor setzt gesprochene Sprache in Echtzeit in Text um, der auf dem Display erscheint.