Neuausrichtung für 2020 Advantech will Europa-Geschäft stärken

Der Advantech Campus in Linkou, Taipeh war Schauplatz der »Embedded IoT World Partner Conference«.
Auf dem Advantech Campus in Linkou, Taipeh fand im Dezember die »Embedded IoT World Partner Conference« statt.

Im Dezember 2019 fand in Taipeh, Taiwan, die »Embedded IoT World Partner Conference« von Advantech statt. Im Mittelpunkt stand die Entwicklung des Unternehmens vom ursprünglich reinen Hardware-Hersteller zum Anbieter von komplexen IoT-Lösungen. Auch Europa soll von der neuen Strategie profitieren.

Im Jahr 2020 soll der Umsatz noch einmal deutlich gesteigert werden – dieses Ziel gibt Firmengründer und Chairman von Advantech, KC Liu, seinen Mitarbeitern mit auf den Weg. Gelingen soll das mit der Fortführung der begonnenen Transformation des Unternehmens vom reinen Hardware-Hersteller hin zum Dienstleister und Lösungsanbieter. Der Technologie-Konzern aus Taiwan will mit dieser Strategie auch in Europa weiter wachsen. Gelingen soll das mit einer Fokussierung auf Internet of Things (IoT)-Lösungen. Das Hardware-Geschäft soll dabei aber nicht vernachlässigt werden. Schließlich will der Weltmarktführer bei Industrie-PCs seine Position weiter ausbauen. Darüber hinaus soll Europa mittelfristig auch von den in Asien bereits starken KI-Entwicklungen profitieren.

Fokus auf Dienstleistungen und IoT-Anwendungen

Keynote-Speaker Miller Chang, President of Embedded-IoT bei Advantech, betonte, man wolle sich auf hardwarenahe Dienstleistungen und Anwendungen rund um das IoT sowie zunehmend auch künstliche Intelligenz fokussieren. Das betrifft Design-in-Services im Embedded-Bereich, ein Vielzahl von Customization-Optionen (DMS/DTOS) sowie Lösungen im KI-Bereich am Edge. So will Advantech beispielsweise verstärkt auf Dienstleistungen für Embedded-Software setzen.

Im Zentrum der Aktivitäten steht laut Chang die Entwicklung der »WISE-Paas/On-Device«-Plattform. Mithilfe von Apps will der taiwanesische Hardware-Spezialist seinen  Kunden einen Rundum-Service für IoT-Anwendungen bieten. Ebenfalls integriert sind Public- und Private Cloud-Lösungen wie die eigens entwickelte Private Cloud »Wise-Stack«. Um sein Geschäft international weiter auszubauen setzt Advantech auf zusätzlich Vertriebsstandorte in Asien, USA und Europa.

Embedded-Kompetenz nutzen

Gerade das Europa-Geschäft soll in den nächsten Jahren sukzessive gestärkt werden. Dirk Finstel, Associate Vice President of Embedded-IoT in Europa will in den nächsten Jahren verstärkt in Personal und Infrastruktur investieren. Dazu zählen Maßnahmen wie eine neue Niederlassung in Madrid, neue Vertriebskanäle in Skandinavien und Ost-Europa sowie Direktvertrieb in Frankreich, Spanien, Zentraleuropa und Irland. Vor allem mithilfe der Wise-Paas-Plattform und den soliden Embedded-Produkten will Advantech in Europa mehr Umsatz generieren. Bei der technischen Umsetzung setzt der Board-Hersteller dabei auf das Embedded IoT Competence Center in München.