Aktion »Elektronik Leser testen« RS Lötstation erzielt gutes Gesamturteil

In Zusammenarbeit mit der Firma RS Compontens und den zehn Elektroniklesern können wir die Ergebnisse unseres Praxistest zur Lötstation präsentieren. Die Redaktion Elektronik möchte sich bei den Beteiligten herzlich bedanken.
Zehn Elektronik-Leser haben die Lötstation »RS Pro LCD Smart Soldering Station« des Distributors Firma RS Components getestet und bewertet.

Zehn Leser der Elektronik haben die Lötstation »RS Pro LCD Smart Soldering Station« von RS Components einem umfangreichen Praxistest unterzogen. Hier sind die Testergebnisse.

In der Elektronik-Ausgabe 22/2019 haben wir Sie, liebe Leser, aufgefordert, sich bei uns als Tester für die Lötstation »RS Pro LCD Smart Soldering Station« von RS Components zu bewerben. Aus über 200 Interessenten haben wir zehn Teilnehmer ausgelost. An jeden Tester wurde von der Redaktion eine Checkliste zum Bearbeiten und von RS Components das Testobjekt versandt. Nun liegen die Ergebnisse vor. Zunächst eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Daten des Testobjekts:

Steckbrief »RS PRO LCD Smart Solderings Station«

Die Lötstation RS Pro LCD Smart Soldering Station zeichnet sich laut Hersteller RS Components durch eine Leistungsaufnahme von 75 W aus und arbeitet mit einer Eingangsspannung von 220 bis 240 V bei 50 Hz. Ein eingebauter Mikrocontroller steuert die Lötstation zwischen dem Temperaturminimum von 30 °C bis zum Temperaturmaximum von 500 °C mit einer Genauigkeit von ±10 °C. Die Temperaturstabilität liegt laut Datenblatt bei  ±2 °C. Das Vierdrahtheizelement der Lötstation heizt in 100 s bis zur Ma­ximaltemperatur auf. Die aktuellen Betriebsdaten zeigt ein LC-Display mit einer Auflösung von 256 × 128 Bildpunkten. Die Lötstation bietet darüber hinaus einen Sleep-Mode, eine Speicherfunktion und eine USB-Lade­buchse mit 5 V bei 1 A. Im Praxistest wurde die Station in vier Hauptkatego­rien nach Schulnoten bewertet.


Erste Aktion »Leser testen« – ein voller Erfolg


Die Elektronik-Redaktion bedankt sich bei den zahlreichen (mehr als 200) Lesern, die durch ihre Bewerbung zum Tester Interesse an unserer Aktion »Leser testen« gezeigt ­haben. Ganz besonderer Dank gebührt den glücklichen zehn Teilnehmern, die ausgelost ­wurden. Die zurückgeschickten Testbögen zeugen von hoher Kom­petenz und Gewissenhaftigkeit, so dass dabei ­eine fundierte Bewertung zustande gekommen ist. Als ­»Zuckerl« für den Testaufwand, dürfen ­alle ­Tester die von Ihnen auf Herz und Nieren ­geprüfte RS-Pro-Lötstation behalten.

Falls Sie diesmal nicht zum Zug gekommen sind, dann drücken wir Ihnen die Daumen für einen der nächsten Testläufe, wenn es wieder heißt »Leser testen«.


Was wurde getestet?


Der Test gliedert sich in vier Teile:

  1. Vor der Inbetriebnahme
  2. Inbetriebnahme
  3. Betrieb
  4. Fazit

Die Tester konnten die Einzeldisziplinen der Checkliste mit Schulnoten von 1 bis 5 bewerten. Für Beurteilungen, die nicht in das Notenraster passten, gab es Kommentarfelder zur freien Beantwortung, die auch gerne genutzt wurden.


Die Testergebnisse im Überblick


  1. Vor der Inbetriebnahme        2,1
  2. Inbetriebnahme                 1,8
  3. Betrieb                          1,6
  4. Fazit                         2,0

 

 

1) Vor der Inbetriebnahme

Vor der Inbetriebnahme geht es um die Kriterien Lieferung und Verpackung, Dokumentation und den Lieferumfang. Die Inbetriebnahme umfasst Umfang und Aufwand des Zusammenbaus sowie die Passgenauigkeit der Einzelteile.

Lieferung und Verpackung:

  • ökologische Verpackung     2,1
  • Schutz des Geräts        1,9
  • Wiederverwendbarkeit der Verpackung   3,3

Einige Tester bemerkten positiv, dass ein Transportkoffer (nicht im Lieferumfang) für ein stationäres Gerät auch nicht erforderlich sei und die Verpackung überwiegend ohne Kunststoffe auskam.

Dokumentation:

  • Umfang und inhaltliche Vollständigkeit     1,9
  • Verständlichkeit, Sprache, (Print oder elektronisch)     2,4
  • Konformitätserklärung     2,1
  • Prüfsiegel             2,3

  Tester kommentierten die Bedienungsanleitung: »Eine Seite mit Hinweisen zu einer sinnvollen Wahl der Löttemperatur wäre eine willkommene Ergänzung. Und zu Kapitel 5 heißt es : Das hier beschriebene »Tippen links oder rechts auf das Drehrad« ist gar nicht eingebaut. Vielmehr tippt man mehrmals auf die ‚mittlere Taste‘ um CH1/CH2/CH3 abwechselnd anzuwählen.«

Lieferumfang:

  • Vollständigkeit des Geräts mit allen erforderlichen Elementen     1,5
  • Umfang des Zubehörs (inkl. Betriebsanleitung)    1,7

Ein Tester monierte, dass weitere Lötspitzen wünschenswert wären, da die mitgelieferte nur für gröbere Arbeiten nutzbar sei.

Insgesamt wurde der Punkt »Vor der Inbetriebnahme« mit der Durchschnittsnote 2,1 bewertet.

2) Inbetriebnahme

• Umfang und Aufwand    1,5
• Komplexität    1,4
• Passgenauigkeit der Elemente    2,6

Mehrere Tester merkten an, dass die Lötkolbenablage das einzige Manko sei, sehr ungenau gefertigt. Der Lötkolben sitze sehr wackelig und undefiniert in der Halterung. Außerdem sei bei mehreren Testern die Befestigungsmutter für die Buchse des Lötkolbens locker gewesen.

Insgesamt wurde der Punkt »Inbetriebnahme« mit der Durchschnittsnote 1,8 bewertet.

 

Betrieb

Bedienung:

  • Funktionsumfang    1,5
  • Menüführung    2,1
  • Temperaturwahl    1,5
  •  Lötspitzenmontage    1,5
  • Ein-/Zwei-Kanalbetrieb    2,3
  • Lötkolbenwechsel    1,4
  • Reinigung Lötspitzen    2,3
  • Reinigung Gerät    1,4

Einigen Testern war unklar, was mit Zweikanalbetrieb gemeint ist. Vermutlich der USB-Ausgang?

Funktion:

  •  Dauer der Aufheizphase    1,4
  • Reaktionsverhalten bei Temperaturwechsel    1,5
  • Ein-/Zwei-Kanalbetrieb    1,5
  • Ruhemodus    1,5
  • Leistungsaufnahme    1,6
  • Löttemperaturminimum (Einstellbarkeit und Genauigkeit) 
  • Löttemperaturmaximum (Einstellbarkeit und Genauigkeit)    1,1

Lötvorgang:

  • SMT    2,1
  • THT    1,3
  • große Bauteile    1,6
  • kleine Bauteile    2,0
  • temperaturempfindliche Bauteile    1,6

Einsatz verschiedener Lote:    

  • SnPb    1,1
  • SAC    1,4
  • anderes Lot    1,6
  • Qualität der Lötstellen    1,4

Tester bemängelten wiederholt: Durch die unüblich groß dimensionierte Lötspitze lassen sich Lötpunkte nicht immer ordnungsgemäß setzen. Probleme entstehen gerade bei sehr eng aneinander liegenden Bauteilen.

Entlötvorgang:

  • SMT    2,0
  •  THT    1,2
  • große Bauteile    1,8
  • kleine Bauteile    1,8
  • temperaturempfindliche Bauteile    1,7

Einsatz verschiedener Lote:  

  • SnPb    1,2
  • SAC    1,7
  • anderes Lot    1,5

Sicherheit und Robustheit:

  • elektrische Sicherheit    1,1
  •  ESD-Schutz    1,5
  • Robustheit    2,1

Ergonomie und Haptik:

  • Gerät    1,8
  • Lötkolben    1,6
  • Flexibilität des Lötkolbenkabels    2,0
  • Lesbarkeit der Anzeige    1,3

Insgesamt konnte die Lötstation im »Betrieb« mit der Durchschnittsnote 1,6 überzeugen und zeigte nur minimale Schwächen.

4) Fazit

  • Preis-Leistungsverhältnis    1,8
  • Lieferumfang/Dokumentation    2,3
  • praktischer Betrieb    2,2
  • Gesamteindruck    1,9

Fazit der Tester: »Eine solide Lötsta­tion zu einem guten Preis, mit der
weite Anwendungsbereiche in der Praxis abgedeckt werden können.« Allerdings seien Dokumentation und Lötkolbenablage noch verbesserungswürdig.