Hard- und Softwareplattformen Heitec und EcoG intensivieren die Zusammenarbeit

Eine voll integrierte, mobile Systemlösung, die Heitec im Auftrag eines Automobilherstellers für ein Plug-in-Hybrid-Fahrzeug (HEV) entwickelt und exklusiv gefertigt hat
Eine voll integrierte, mobile Systemlösung, die Heitec für ein Plug-in-Hybrid-Fahrzeug (HEV) entwickelt und exklusiv gefertigt hat

Heitec und EcoG haben ein gemeinsames Projekt realisiert: eine voll integrierte, mobile Systemlösung, die Heitec im Auftrag eines Automobilherstellers für ein Plug-in-Hybrid-Fahrzeug (HEV) entwickelt und exklusiv gefertigt hat.

In der mobilen Systemlösung ist »intelligente« Ladeelektronik verbaut, die den zum Laden einer Traktionsbatterie notwendigen Gleichstrom aus einem herkömmlichen 230-V(AC)-Netz erzeugt.  Die heutigen EcoG-Gründer haben dabei das Software-Konzept und die Embedded-Software-Komponenten – vor allem das IoT Betriebssystem für EV Lader und die API zur Geschäftsintegration – beigesteuert.

Das Hybrid-Fahrzeug kann mittels dieser Ladebox problemlos an jeder Haushaltssteckdose aufgeladen werden. Durch das handliche Design wird die Ladebox bei Bedarf im Fahrzeug mitgeführt und macht den Fahrer damit flexibel und unabhängiger von fest installierten elektrischen Stromquellen. Zudem wird am Fahrzeug fest eingebautes Gewicht eingespart und somit der Verbrauch reduziert und die Reichweite erhöht.

Heitec entwickelte sowohl die Elektronik als auch die Gehäusetechnik

Heitec entwickelte für die Anwendung sowohl die Elektronik als auch die Gehäusetechnik nach einem umfangreichen Anforderungskatalog und unter Beachtung der strikten Vorgaben der Industrie für Zuverlässigkeit, Sicherheit und Robustheit. Um ein zuverlässiges Lademanagement sicherzustellen, musste neben der Leistungselektronik ein hoch leistungsfähiges Kommunikationssystem mit umfassenden Kontrollfunktionen integriert werden. Zur Gewährleistung der Betriebssicherheit muss u. a. kontinuierlich der Zustand der Isolierung und das Nicht-Auftreten von Fehlströmen überwacht werden.

Die Anforderungen an das Gehäuse waren ebenso vielseitig. So musste das Chassis nicht nur trotz komplexer Elektronik kompakt, robust und gemäß IP54 gegen Witterungsbedingungen geschützt sein, sondern bei der erforderlichen Kompaktheit von 580 mm x 441 mm x 202 mm ausreichend Platz für alle nötigen Komponenten bieten.

Darüber hinaus war hohe Stoß- und Vibrationsfestigkeit sowie EMV-Schutz gefordert, um die Zuverlässigkeit auch seitens der Mechanik zu garantieren. Da das Ladesystem in einem handlichen, kundenspezifischen Designergehäuse verpackt und direkt beim Endkunden im Einsatz ist, musste das Gehäuse außerdem über eine attraktive Optik verfügen und dem Corporate Design des Kunden entsprechen.

Die Umsetzung erfolgte in enger Absprache mit dem Kunden und dem Partner an verschiedenen Heitec-Standorten und unter Beachtung aller Möglichkeiten der Kostenoptimierung bei Beschaffung, Design und Produktion. Trotz enger Terminvorgaben wurde die Ladebox rechtzeitig zum Serienstart des Fahrzeugs fertiggestellt.