Gehäuse für mobile Applikationen Vor Sturm und Dauerregen sicher geschützt

Der von der Bundesnetzagentur verwendete R&S-EMF-Monitor
Der von der Bundesnetzagentur verwendete R&S-EMF-Monitor

„Wir brauchen Ihre Hilfe“, so in etwa lautete das erste Telefonat des Kunden Rohde&Schwarz (R&S). Beim vereinbarten Beratungsgespräch in München wurde klar, dass für einen EMF-Monitor zur Messung von elektromagnetischen Wellen („Elektrosmog“) als mobile Gehäuselösung die Serie Santox S2000 geeignet ist; denn die S2000-Baureihe zeichnet sich durch den durchgängig modularen, flexiblen und fein abstufbaren Aufbau aus stabilen doppelwandigen Aluminiumprofilen aus.

Das gemeinsam skizzierte Pflichtenheft verlangte:

- Sehr robuste und stabile Gehäuse für den Einsatz im Freien „von der Nordseeküste bis hinauf auf die Zugspitze“.

- Klimatisierung für die eingebaute Elektronik (Heizung und Kühlung).

- Abschließbar gegen äußere Manipulation.

- Hohe Mobilität, da das Gerät auch an schwer zugängliche Einsatzorte transportiert werden muss. Dafür auch

- Leichte Zerlegbarkeit (Trennung von Radom und Elektronikgehäuse) bei dennoch sehr sicherer elektrischer Verbindung dieser beiden Module.

- Höchste Standfestigkeit bis zur Sturmstärke – bei dennoch hoher Bodenfreiheit, damit das Gerät nicht in Wasserlachen oder Schneewehen untergeht.

Wie aus den eben genannten Pflichtvorgaben ersichtlich wird, stehen sich einige der zu verwirklichenden Punkte nahezu diametral gegenüber. Doch hat die fertige Lösung bewiesen, dass es bei Santox aus technischer Sicht so gut wie keine Grenzen gibt.

Für das Wärmemanagement (Einsatzort: Zugspitze) wurde das gesamte Gehäuse mit einem nach Maß gefertigten geschlossenzelligem PE-Schaum isoliert, der gleichzeitig auch alle Kanäle für die Heizung und Kühlung (Einsatzort heiße Flachdächer in Innenstädten) beinhaltet. Heizung und Gebläse wurden platziert, wobei das Gehäuse zwar offen für Zu- und Abluft sein muss – dabei aber geschützt gegen „waagrecht fallenden“ Regen. Sehr solide Kabeldurchführungen an der Unterseite des Gehäuses für Netz- und zusätzliche Messleitungen, doppelte Abdeckung und Verschraubung der Verkleidung sowie solide Edelstahlbeschläge sind weitere Attribute für die Wetterfestigkeit. Für das sichere Stehen der mit Radom immerhin mannshohen Applikation sorgen klappbare X-Füße.