ERNI Electronics Steckverbinder mit bis zu 140 Polen

Die MicroCon-Steckverbinder sind für parallele (Board-to-Board bzw. Mezzanine), orthogonale (90 Grad) und koplanare Leiterplatten-Verbindungen ausgelegt.
Die MicroCon-Steckverbinder sind für parallele (Board-to-Board bzw. Mezzanine), orthogonale (90 Grad) und koplanare Leiterplatten-Verbindungen ausgelegt.

Sein Spektrum an SMT-Finepitch-Steckverbindern hat ERNI Electronics insbesondere bei der MicroCon-Steckverbinderfamilie signifikant erweitert. Neben den ursprünglich eingeführten 50-poligen geraden Messer- und Federleisten stehen nun weitere Versionen mit anderen Polzahlen, Bauhöhen und auch in abgewinkelter Bauform kurzfristig lieferbar zur Verfügung.

Mit einem innovativen, modularen Fertigungskonzept der Werkzeuge für den Isolierkörper ist ERNI in der Lage, innerhalb von nur sechs Wochen ab Bestelleingang, Versionen mit Polzahlen von 12 bis 140 und Bauhöhen von 1 mm oder 2 mm für die Messerleisten sowie 4 mm,  6 mm und 8 mm für die Federleisten zur Verfügung zu stellen.
Die MicroCon-Steckverbinder sind für parallele (Board-to-Board bzw. Mezzanine), orthogonale (90 Grad) und koplanare Leiterplatten-Verbindungen ausgelegt. Durch Varianten mit verschiedenen Bauhöhen für die Feder- und Messerleiste lassen sich unterschiedliche Board-to-Board-Abstände von 5 bis 10 mm (später bis 20 mm) für Mezzanine-Anwendungen realisieren. Für Verbindungen über größere Distanzen sind IDC-Flachkabelverbindungen für AWG 34-Kabel vorgesehen.

Die zweireihige MicroCon-Baureihe im 0,8-mm-Raster ist prädestiniert für vielfältige anspruchsvolle Anwendungen in der Industrie, Medizin- und Beleuchtungstechnik, Automobil- und Konsumelektronik.  Sie stellt eine komplementäre Ergänzung zur zweireihigen SMC-Familie im 1,27-mm-Raster und der MicroStac-Familie im hermaphroditischen 0,8-mm-Design dar. Trotz der geringen Baugröße müssen keine Kompromisse bei der Robustheit und Zuverlässigkeit gemacht werden. Die Messerleisten habe schon in der Basisausführung eine verstärkte Außenwand.  Außerdem sorgt neben der Kodierung eine „Blind-Mate“-Vorführung mit vergrößertem Fangbereich für ein sicheres Stecken.