Kommunikation Softing übernimmt Phoenix Digital

Symbolbild
Symbolbild

Die Softing Gruppe hat sämtliche Produkte der US-amerikanischen Phoenix Digital Corporation (PDC) aus Scottsdale übernommen. PDC ist ein seit Jahren etablierter Hersteller von Glasfaseroptik-Modulen für sichere und robuste Datenkommunikation bei Industriesteuerungen von Rockwell Automation.

»Phoenix Digitals sichere Glasfaseroptik Module sind eine ausgezeichnete Ergänzung unseres Portfolios von hochwertigen Kommunikationslösungen im Segment Industrial. Damit erweitern wir die von uns angebotenen Übertragungsmedien bei Industriesteuerungen auch auf optische Verfahren mit Glasfasern. Dies ist eine weitere Stärkung von Softing bei IIoT-Lösungen im oberen Leistungssegment und eröffnet uns neue Märkte«, sagt Dr. Wolfgang Trier, Vorstandsvorsitzender der Softing AG. Softing erwartet aus dieser Übernahme in den kommenden Jahren zusätzliche Umsätze von bis zu drei Millionen Euro jährlich nach Integration der Produkte in das Portfolio.

Der patentierte Phoenix Digital Ansatz zur Datenkommunikation mit gegenläufigen optischen Ringen ist vom Design her manipulationssicher. Die Paketierung von Daten mit Übertragung auf einer Glasfaser erfordert vom Nutzer keinerlei Software und ist einfach anzuwenden. Mit nur einem Mikroschalter kann die Ring-Topologieaktiviert werden. Das PDC System ist MAC-ID und nicht IP basiert. So muss der Anwender weder ein IP-basiertes System noch Referenz-Tabellen erstellen. Programmierung, Adressierungszuordnungen oder Konfigurieren entfallen vollständig.

Automatisierungsanwendungen im Bereich Öl & Gas, Bergbau, Chemie, Wasser- und Abwasserwirtschaft sowie allgemeine Infrastuktur sind die typischen Zielsegmente für PDC. Diese Industriebereiche schätzen die Robustheit, die Sicherheit und die Tatsache, dass damit vernetzte Steuerungen nach einem geplanten oder ungeplanten Neustart schnell wieder verbunden und arbeitsfähig sind.