Lapp übernimmt Volland Schweizer Kunden erhalten lückenlosen Service

Andreas Lapp, CEO der LAPP Gruppe (ganz rechts), und Matthias Lapp, CEO von LAPP für die Region Europa, Lateinamerika, Afrika und Mittlerer Osten (ganz links), besiegeln mit Geschäftsführer Reto Volland (links) und Verwaltungsratspräsident Rudolf Volland den Kauf der Volland AG (rechts).
Andreas Lapp, CEO der Lapp Gruppe (ganz rechts), und Matthias Lapp, CEO von Lapp für die Region Europa, Lateinamerika, Afrika und Mittlerer Osten (ganz links), besiegeln mit Geschäftsführer Reto Volland (links) und Verwaltungsratspräsident Rudolf Volland den Kauf der Volland AG (rechts).

Lapp hat seinen langjährigen Schweizer Vertriebspartner Volland übernommen. Reto Volland, seit 32 Jahren Geschäftsführer der Volland AG, wird die Geschäfte der neuen Lapp-Gesellschaft aber weiterhin führen.

Am 3. Juli 2018 haben Unternehmensgründer Rudolf Volland und Geschäftsführer Reto Volland zusammen mit Andreas Lapp, CEO der Lapp Gruppe, und Matthias Lapp, CEO von Lapp für die Region Europa, Lateinamerika, Afrika und Mittlerer Osten, in Rümlang den Kaufvertrag unterzeichnet.

Andreas Lapp freut sich: »Dieser Schritt ist Ergebnis einer langjährigen erfolgreichen Partnerschaft sowie übereinstimmender Unternehmensphilosophien. Wir bei Lapp können damit unsere Präsenz im besonders innovativen und anspruchsvollen Schweizer Markt weiter stärken und den Kunden in der Schweiz aber auch weltweit einen noch besseren und noch lückenloseren Service bieten.«

Die Volland AG ist seit Gründung des Unternehmens im Jahr 1960 Vertriebspartner der Firma Lapp und damit der erste im Ausland. Das Schweizer Unternehmen ist Systemanbieter von Kabeltechnik und beschäftigt aktuell 35 Mitarbeiter. Reto Volland, seit 32 Jahren Geschäftsführer der Volland AG, wird die Geschäfte der neuen Lapp-Gesellschaft weiterhin führen.

Unternehmensgründer und Verwaltungsratspräsident Rudolf Volland: »Unser Ziel ist es, die Volland AG nach bald sechs Jahrzehnten in eine sichere und innovative Zukunft zu führen. Wir wollen das Vertrauen unserer Kunden und alle Mitarbeiter halten, Marktanteile hinzu gewinnen, und die Volland AG als Lapp-Standort in der Schweiz weiterentwickeln. Wir regeln so auch die Nachfolge frühzeitig und sorgen für Kontinuität und neue Zukunftsperspektiven.«