Epson Oszillatoren: Jitterwerte auf 0,3 ps begrenzt

Epson erweitert sein SPXO-Portfolio um die SG-210S*H-Serie
Epson erweitert sein SPXO-Portfolio um die SG-210S*H-Serie

Epsons SPXO-Portfolio erhält Zuwachs: Die neue SG-210S*H-Serie ist mit Ausgangsfrequenzen von 80 bis 170 MHz lieferbar und kommt bei Applikationen im Netzwerkbereich zum Einsatz, z.B. Ethernet oder alle Protokolle, die schnelle Datenübertragungsraten mit Standardfrequenzen von 100 MHz, 133,33 MHz, 150 MHz und 156,25 MHz erfordern.

Die zulässige Betriebsspannung der Epson-Oszillatoren beträgt – je nach Ausführung – 1,8 V, 2,5 V oder 3,3 V bei einer Toleranz von 10 %. Der Jitterwert beschränkt sich auf durchschnittlich 0,3 ps bei einem Offset zwischen 12 kHz und 20 MHz. Die Frequenztoleranzen liegen im Temperaturbereich von –20 °C und +70 °C bei B: ±50 × 10-6 und C: ±100 × 10-6. Bei Temperaturen zwischen –40 und +85 °C betragen sie L: ±50 × 10-6 und M: ±100 × 10-6. Bei Nulllast und 80 bis 125 MHz liegt der Strombedarf maximal 6 mA (Modell SG-210SEH), 7 mA (SG-210SDH) und 9 mA (Modell SG-210SCH), bei Frequenzen zwischen 125,1 und 170 MHz beträgt er maximal 8 mA (SG-210SEH), 9 mA (SG-210SDH) und 11 mA (SG-210SCH).