Bauelemente für Leistungsverstärker Neue Kondensatoren mit erweitertem Temperaturbereich

Den neuen High-Q-Keramikkondensatoren halten viel Hitze aus.
Die neuen High-Q-Keramikkondensatoren halten viel Hitze aus.

Die „H“-Serie an Keramikkondensatoren der Marke Syfer soll einen stromsparenden Betrieb auch bei hohen Betriebstemperaturen gewährleisten. Anwendung dazu findet sich vor allem bei Mikroelektronik mit hoher Dichte.

Der Kondensator-Hersteller Knowles hat kürzlich unter der Marke Syfer die neue „H“-Serie an Keramikkondensatoren vorgestellt. Bauteile dieser Reihe werden aus einem keramischen Dielektrikum hergestellt und weisen einen geringen äquivalenten Serienwiderstand sowie niedrige Metallverluste auf. Dies soll zu einem verlustarmen Verhalten und niedriger Leistung führen, was im Endeffekt den Stromverbrauch senkt. Des Weiteren sollen hohe Stabilität unter Spannung, geringe Drift und keine Alterungseffekte zu einer exakteren und längerfristig zuverlässigen Nutzung führen.

Ein besonderes Merkmal ist dabei der umfassende Temperaturbereich von -55 °C bis zu +150 °C. Dies ermöglicht die Anwendung in Mikroelektronik, bei der viel Hitze auf vergleichsweise geringem Raum produziert wird, etwa bei Gleichtakt-Unterdrückung, Antennensystemen (zum Beispiel bei neueren 5G-Netzwerken) oder im Automotive-Bereich.