Würth Elektronik eiSos Logistik-Zentrum wird noch größer

V. l. n. r.: Oliver Konz (CEO Würth Elektronik eiSos Gruppe), Thomas Schrott (CEO Würth Elektronik eiSos Gruppe), Moderator Axel Robert Müller, Jürgen Klohe (Geschäftsbereichsleiter Würth-Gruppe), Jörg Murawski (Geschäftsbereichsleiter Würth-Gruppe), Robert Friedmann (Sprecher der Konzernführung Würth-Gruppe)
V. l. n. r.: Oliver Konz (CEO Würth Elektronik eiSos Gruppe), Thomas Schrott (CEO Würth Elektronik eiSos Gruppe), Moderator Axel Robert Müller, Jürgen Klohe (Geschäftsbereichsleiter Würth-Gruppe), Jörg Murawski (Geschäftsbereichsleiter Würth-Gruppe), Robert Friedmann (Sprecher der Konzernführung Würth-Gruppe)

Am 28. Juni 2016 wurde die Erweiterung des Logistik-Zentrums der Würth Elektronik eiSos feierlich eröffnet. Mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und der Würth-Gruppe feierte der Hersteller die Fertigstellung eines Großprojekts. 14.000 verschiedene Artikel werden ständig ab Lager verfügbar sein.

Zu den Rednern beim Festakt am 28. Juni 2016 gehörten Robert Friedmann (Sprecher der Konzernführung Würth-Gruppe), Dr. Matthias Neth (Landrat Hohenlohekreis) und Dr. Walter Döring (Wirtschaftsminister Baden-Württemberg a. D.). Prof. Dr. Reinhold Würth wurde per Videobotschaft zugeschaltet. Die Redner wiesen u.a. darauf hin, dass die derzeitige Ausbaustufe „2018“ eine Etappe eines langfristigen Großprojektes darstellt: Mit dem bereits vorbereiteten weiteren Ausbau kann bis 2023 die Kapazität nochmals verdoppelt werden.

Bedeutung für die Region

Alle Redner betonten die Bedeutung des Logistik-Zentrums für den Standort Deutschland und die Region Hohenlohe-Franken. Würth Elektronik wurde mehrfach als großer Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb in der Region gelobt und der Neubau als nachdrückliches Bekenntnis zum Hauptsitz in Waldenburg verstanden. Die Investitionssumme beläuft sich auf 25 Millionen Euro. Neben den knapp 5000 Quadratmetern zusätzlicher Lagerfläche wurden hier auch Büros und 800 Quadratmeter Laborfläche für Qualitätssicherung und Produktentwicklung geschaffen.

Allein das hochmoderne Kleinteilelager umfasst 140000 Regalplätze, aus denen ein automatisches Shuttle-System Behälter entnimmt. Das Lager ist im Endausbau für 10000 Produktentnahmen pro Tag ausgelegt. Herzstück des Baus ist das vollautomatische Shuttle-Lager, das zu den modernsten in Europa zählt. Trotz der Automatisierung und modernster Technik fallen in Waldenburg keine Arbeitsplätze weg. Das neue Logistikzentrum ist in jeder Beziehung auf weiteres Wachstum ausgerichtet.