Wärmeableitende Produkte in zahlreichen Variationen Kühlen Kopf bewahren!

Elektronikmodule dürfen in den seltensten Fällen in roten Temperaturbereich vordringen, ohne Schaden zu nehmen
Elektronikmodule dürfen in den seltensten Fällen in roten Temperaturbereich vordringen, ohne Schaden zu nehmen

Elektronikbauteile verrichten oft jahrzehntelang ihren Dienst. Maßgeblich ist dabei, dass geeignete Temperaturmanagement-Maßnahmen getroffen werden. Je nach Einsatzfall finden dabei sehr unterschiedliche Lösungen Verwendung, von der Wärmeleitpaste bis hin zur Wasserkühlung.

Da Elektronikbauteile in der Regel mit einem begrenzten Wirkungsgrad arbeiten, treten dabei Wärmeenergien auf, die vom Bauteil selbst und den benachbarten Elektronikkomponenten weggeführt werden müssen. Betriebstemperaturen nehmen auf die Zuverlässigkeit und Langlebigkeit der Elektronikprodukte massiv Einfluss, und so haben sich über Jahrzehnte hinweg immer neue Ideen gefunden, die als Kühlkörper, Lüfter oder anderes mehr die richtige Betriebstemperatur gewährleisten sollen. Die Krux dabei ist, dass man als Elektronikentwickler nur bedingt abschätzen kann, unter welchen Betriebsbedingungen das fertige Gerät letztendlich zum Einsatz kommen wird. Die Schaltungsdesigner lösen das Problem zum Teil damit, dass sie die Kühlung des Produktes so großzügig auslegen, dass es auch im Worst Case noch einwandfrei funktioniert. Dieser Luxus ist eine Kostenfrage, so dass man stattdessen zu relativ engen Temperaturbandbreiten tendiert, innerhalb derer die Geräte betrieben werden dürfen. Das steht meist im Kleingedruckten, die der Anwender selten durchliest.

Selbst wenn die Elektronikgeräte innerhalb der zulässigen Betriebstemperaturgrenzen zum Einsatz kommen, sagt dies nur wenig darüber aus, ob und an welchen Stellen im Gerät Temperaturspitzen auftreten. Letztere müssen keineswegs zum Totalausfall des Gerätes führen, aber sie können die Lebensdauer einzelner Komponenten innerhalb des Gerätes negativ beeinflussen. Wenn die Geräte dann nach Ablauf der meist zweijährigen Gewährleistungsfrist ausfallen, ist dies für alle Beteiligten sehr ärgerlich.

Jede Kühlungsmaßnahme kostet dem Hersteller allerdings Geld, das seinen Gewinn schmälert. Das wiederum hat dazu geführt, dass die Komponentenzulieferer sehr kreativ dabei geworden sind, wie man Kühlungsmaßnahmen kostengünstig realisieren kann. Die nachstehenden Produktneuheiten sind dabei nur ein winziger Ausschnitt dessen, was sich die Branche im Laufe der letzten Monate an Produktideen hat einfallen lassen.