Induktive Bauelemente Korrosionsfest und temperaturfest zugleich

Induktive Bauelemente des slowenischen Herstellers Kolektor
Induktive Bauelemente des slowenischen Herstellers Kolektor

Die ELDIS Ehmki & Schmid oHG hat induktive Bauelemente des slowenischen Herstellers Kolektor im Programm. Anwender können dabei unter vielen mechanischen Variationen und kundenspezifischen Sonderformen wählen. Die Ferritkerne werden direkt beim Hersteller durch Pressformung oder im Spezial-Spritzgussverfahren produziert.

Induktive Bauelemente benötigt man vermehrt auch für Antriebsteuerungen oder Lade- und Kontrollinstrumente von Elektro-, Hybrid- und Brennstoffzellenfahrzeugen. Für solche Anwendungen hat Kolektor robuste, korrosionsfeste Bauelemente konzipiert, die in der richtigen Baugröße und optimalem Gewicht lieferbar sind.

Sie eignen sich für Betriebstemperaturen bis 160 Grad Celsius (kurzzeitig bis 200 Grad Celsius), weisen Nennfrequenzen bis 100 kHz und Nennströme bis zu 200 A auf. Auf Wunsch sind die induktiven Bauelemente auch mit AEC-Q200-Zertifikat für die automobile Erstausrüstung lieferbar.

Die ELDIS Ehmki & Schmid oHG hat induktive Bauelemente des slowenischen Herstellers Kolektor im Programm. Anwender können dabei unter vielen mechanischen Variationen und kundenspezifischen Sonderformen wählen. Die Ferritkerne werden direkt bei Kolektor durch Pressformung oder im Spezial-Spritzguss- verfahren produziert.

Induktive Bauelemente benötigt man vermehrt auch für Antriebsteuerungen oder Lade- und Kontrollinstrumente von Elektro-, Hybrid- und Brennstoffzellenfahrzeugen. Für solche Anwendungen hat Kolektor robuste, korrosionsfeste Bauelemente konzipiert, die in der richtigen Baugröße und optimalem Gewicht lieferbar sind. Sie eigenen sich für Betriebstemperaturen bis 160 Grad Celsius (kurzzeitig bis 200 Grad Celsius), weisen Nennfrequenzen bis 100 kHz und Nennströme bis zu 200 A auf.

Auf Wunsch sind die induktiven Bauelemente auch mit AEC-Q200-Zertifikat für die automobile Erstausrüstung lieferbar.