Steckerkombinationen von Schurter IP-Schutz bei Feuchtigkeit und Fremdkörpern

Gerätestecker-Kombieelement 5707
Gerätestecker-Kombieelement 5707

Schmutzpartikel, Feuchtigkeit und sonstige Fremdkörper haben in elektrischen Produkten nichts zu suchen. Wie gut ein Produkt in dieser Hinsicht geschützt ist, darüber gibt die IP-Schutzart Auskunft.

Wie gut ein Gerät gegen das Eindringen von Schmutz und Feuchtigkeit gewappnet ist, gibt die sogenannte IP-Schutzart an. Diese IP-Schutzart nach IEC/EN 60529 legt fest, in welchem Umfang ein elektrisches Bauteil oder Gerät widrigen Umwelteinflüssen ausgesetzt werden kann, ohne beschädigt zu werden oder ein Sicherheitsrisiko für Personen darzustellen.

Schutzarten im Überblick

Die Abkürzung IP steht hierbei für »International Protection«. Im englischen Sprachraum wird sie jedoch bevorzugt mit »Ingress Protection« übersetzt. Die IP-Schutzart ist von der elektrischen Schutzklasse klar zu unterscheiden. Die IP-Schutzarten definieren den Schutzgrad des Gehäuses gegen Berührung, Fremdkörper und Wasser.

Dahingegen beschreiben die elektrischen Schutzklassen Maßnahmen gegen
berührungsgefährliche Spannungen an betriebsmäßig nicht unter Spannung
stehenden Teilen von Betriebsmitteln. Die IP-Schutzart – zuweilen auch IP-Code
genannt – setzt sich üblicherweise aus zwei Ziffern zusammen. Dabei steht die erste
Ziffer für den Schutz vor dem Eindringen von Fremdkörpern oder bei Berührung.
Die zweite Ziffer gibt den Schutz vor Wasser an.

Ein Beispiel: IP 65. Die erste Ziffer 6 bedeutet hierbei »staubdicht«, die zweite
Ziffer 5 Schutz vor »starkem Strahlwasser«. Je höher diese beiden Ziffern also, umso
höher der Schutz des Bauteiles. Details zum Aufbau und zur Nomenklatur der IP-Schutzart finden sich hier.