Gitex Technology Harting zeigt Präsenz in Dubai

Das Tor zu neuen Märkten steht in Dubai. Hier findet vom 6. bis 10. Oktober 2019 die Gitex Technology statt, die wichtigste Fachmesse für Elektronik auf der arabischen Halbinsel.
Das Tor zu neuen Märkten steht in Dubai. Hier findet vom 6. bis 10. Oktober 2019 die Gitex Technology statt, die wichtigste Fachmesse für Elektronik auf der arabischen Halbinsel.

Erneuerbare Energien werden für die Vereinigten Arabischen Emirate immer relevanter. Den dortigen Markt will auch Harting bedienen und zeigt sich auf der wichtigsten Elektronik-Fachmesse der Region.

Auf der Gitex Technology in Dubai zeigt Harting gemeinsam mit Partnern Systeme für die Elektromobilität. So unter anderem den automatischen Ladeassistenten von Kuka. Der Ladeassistent des Augsburger Automatisierungsspezialisten führt einen Ladestecker sensorgeführt in die Fahrzeugsteckdose und beendet den Ladevorgang automatisch. Im Portfolio ist außerdem eine  intuitiv zu bedienende und vernetzte Ladestation.

Mit der Präsenz auf der Fachmesse in Dubai will das deutsche Familienunternehmen einen neuen Markt erschließen. Das Thema erneuerbare Energien wird in den Vereinigten Arabischen Emiraten und in den anderen Golfstaaten in Zukunft immer stärker in den Fokus rücken. Langfristig werden sich diese Staaten von der Öl-Abhängigkeit lösen müssen. »Harting hat zum Thema Elektromobilität passende Lösungen im Portfolio und will damit die Chance nutzen, Kunden aus der Region zu gewinnen«, wie Dominik Nimmesgern, General Manager Harting Middle East, erklärt. Erste Kontakt wurden offenbar schon geknüpft. Auf der Messe tritt der deutsche Hersteller zusammen mit dem staatlichen Telekommunikationsunternehmen Etisalat auf.

Neue Märkte, neuer Vorsitzender

In welchem Rahmen die Vereinigten Arabischen Emirate als Markt für Elektromobilität erschlossen werden, muss sich nun zeigen. Auch deshalb, weil sich bei Harting die Identifikation neuer Märkte mit der Suche nach einem neuen Vorstandsvorsitzenden überschneidet. Nachdem Uwe Gräff Anfang 2019 zum Vorstand der Technologiegruppe bestellt wurde, verließ er Ende September das Unternehmen im gegenseitigen Einvernehmen. Über die Neubesetzung wird aktuell beraten.