Induktivitäten für Leistungs-Applikationen Gleichstromwiderstandswerte fallen deutlich niedriger aus

Taiyo Yuden hat seine NR-Familie um weitere Leistungsinduktivitäten im Chipgehäuse ergänzt; und zwar um Bauformen, die sich gegenüber der Vorgängerserie durch einen um rund 30 % reduzierten Gleichstromwiderstand auszeichnen
NR-Familie mit Leistungsinduktivitäten im Chipgehäuse

Taiyo Yuden hat seine NR-Familie um weitere Leistungsinduktivitäten im Chipgehäuse ergänzt; und zwar um Bauformen, die sich gegenüber der Vorgängerserie durch einen um rund 30 % reduzierten Gleichstromwiderstand und einen um rund 11 % verbesserten Sättigungsstrom unterscheiden.

Die Leistungsinduktivitäten der Serien NRS4010, NRS4012 und NRS4018 haben einen einheitlichen Footprint von 4 mm × 4 mm, unterscheiden sich allerdings in ihrer Bauhöhe und in ihren Sättigungsströmen. So deckt die flache, 1 mm hohe NRS4010 einen Wertebereich von 1 bis 22 µH ab, die Ströme reichen hierbei von 2 bis 0,45 A. Die höheren Bauformen mit 1,2 mm und 1,8 mm hingegen sind mit einem Strom bis 4 A bei 1 µH Induktivität belastbar.
Wie alle NRS-Serien, sind die Chip-Spulen AECQ200-getestet. Neben Automotive-Applikationen eignen sich die Bauteile auch für DC/DC-Wandler-Designs in Geräten wie Notebooks, E-Tablets, LCD-TVs und Digital-Kameras.