Sättigungsströme bis 230 A Flachdrahtgewickelte IHDF-Induktivitäten

Bedrahtete Ferritkern-Induktivitäten verringern durch einen geringen Gleichstromwiderstand die Leistungsverluste und erhöhen die Energieeffizienz.

Vishay Intertechnology erweitert sein Portfolio um eine neue Serie von flachdrahtgewickelten, bedrahteten IHDF-Induktivitäten mit Nennströmen bis 72 A und Sättigungsströmen bis 230 A für industrielle und militärische Anwendungen. Die neuen Ferritkern-Induktivitäten der Serie IHDF-1300AE-10 von Vishay Dale sind max. 15,4 mm hoch und für den Temperaturbereich von –55°C bis 125 °C spezifiziert; außerdem haben sie geringe AC- und DC-Leistungsverluste und eine gute Wärmeabfuhr.

Die flachdrahtgewickelte Spule dieser Induktivitäten hat einen geringen Gleichstromwiderstand (DCR) von max. 1,1 mOhm, daraus resultieren geringere Leistungsverluste, höhere Nennbelastbarkeit und höhere Energieeffizienz. Die Induktivitäten der Serie IHDF-1300AE-10 bieten um 75 Prozent höhere Sättigungsströme als andere, laut Vishay. Durch ihre flache Bauweise können Entwickler die Bauhöhe von Leiterplattenbaugruppen verringern und Volumen einsparen; zudem erhöht sie die Stoß- und Vibrationsfestigkeit. 

Durch ihre maximale Arbeitsspannung von 500 V eignen sich die Induktivitäten für Anwendungen wie Gleichspannungswandler, Wechselrichter, Entstörfilter für Motoren und Schalter in Hochstrom/Hochtemperatur-Schaltstromversorgungen, beispielsweise in industriellen Solaranlagen, Ladestationen für Elektrofahrzeuge und militärischen Systemen.

Die Induktivitäten der Serie IHDF-1300AE-10 sind auf Anfrage auch in kundenspezifischen Ausführungen mit abweichender Einbaulage, Anschlussart, Induktivität und Isolationsspannung lieferbar. Zur Verringerung des Risikos für Whiskerwachstum sind die Anschlüsse feuerverzinnt. Die Bauteile sind RoHS-konform, halogenfrei und Vishay Green.