Testigel für Polymerelektronik Federnde Pins für kundenspezifische Testobjekte

Testigel für Polymerelektronik
Testigel für Polymerelektronik

Bei der Forschung und Entwicklung von neuen halbleitenden Materialien ist ein elektrischer Test zur Bewertung der aktiven Schicht unbedingt notwendig. Zu diesem Zweck werden Teststrukturen auf Trägermaterialien - z.B. Glas - aufgebracht. Da jeder Hersteller seine eigenen Teststrukturen hat, muss dafür ein möglichst flexibles System gefunden werden: zum Beispiel der Testigel von Ironwood Electronics.

Der Testigel wird den zum Teil sehr speziellen Anforderungen gerecht: Federnde Pins, die kundenspezifisch platziert werden können, kontaktieren ein Array von FETs. Der sogenannte Scrubber-Pin wiederum ermöglicht das Aufkratzen einer eventuell vorhanden Oxidschicht.

Besonders wichtig ist, dass die Signale auf Testpins herausgeführt werden, damit sie für die weitere Analyse zur Verfügung stehen. Wird der Adapter auf ein Backlight montiert, ist der Einfluss von Licht direkt bestimmbar. Dabei werden  Strukturen im Raster 0,4 mm oder größer unterstützt. Ein Arbeiten im Temperaturbereich von -55 bis +180 °C ist im spezifizierten Bereich. Die zugesicherte Lebensdauer beträgt über 300.000 Testzyklen.