Kommentar Was Designingenieure von Distributoren brauchen

Für Designingenieure ist nicht nur ein schneller Zugriff auf die neusten Produkte wichtig.

Eine Vielzahl von Bauelementen, riesige Bestände und schnelle Lieferzeiten sind längst nicht alles, was sich Designingenieure von einem Distributor wünschen. Was guten Service wirklich ausmacht, weiß Graham Maggs, Vice President Marketing EMEA bei Mouser Electronics.

Designingenieure brauchen heutzutage mehr als nur die Bauelemente selbst. Aber bevor wir tiefer einsteigen, sei gesagt, dass De­signingenieure natürlich einen sehr schnellen Zugriff auf die neuesten Halbleiter benötigen, um konkurrenzfähige und herausragende Produkte entwickeln zu können. Deshalb muss der Distributor ihrer Wahl diesen Bedarf gut verstehen.

Und das ist gar nicht so einfach, wie es scheint. Um die Entwicklungsphase optimal unterstützen zu können, muss ein Distributor riesige Bestände vieler unterschiedlicher Bauelemente auf Lager halten. Viele davon haben keinen »Bestellverlauf«, da sie neu sind. Ein Distributor muss deshalb neue Teile zusammen mit dem Hersteller evaluieren, sobald sie auf den Markt kommen – besser sogar früher – und in ein Bestandsprofil einpflegen, für das es keine Vorbestellungen gibt.

Viele Massendistributoren sind nicht bereit, ein solches Risiko einzugehen. Der Großteil ihres Bestandes umfasst bereits vorbestellte Elemente, sodass ein Designer, der nur geringe Stückzahlen benötigt, entweder die neuesten Bauelemente gar nicht erst auf der Webseite findet oder, wenn doch, diese nur zu Herstellerfristen lieferbar sind.

Ein ganzes Design-Ökosystem

Doch Designingenieure brauchen, wie bereits eingangs erwähnt, mehr als nur die Bauelemente. Sie brauchen ein ganzes Design-Ökosystem – Geräte, Designtools, Evaluierungsboards – und erwarten von Distributoren eine Wissensdatenbank, die sie inspirieren kann und die ihnen Informationen zu neuen Trends und Technologien liefert.

Vor zehn bis 15 Jahren gab es hierfür Applikationsingenieure (Field Application Engineers, FAEs), die entweder bei den Geräteherstellern oder bei den Distributoren fest angestellt waren. Heute ist die Anzahl der bei Distributoren angestellten FAEs jedoch aufgrund gestiegener Kosten und geschrumpfter Margen stark gesunken. Wenn Sie ein sehr großer Kunde sind, haben Sie vielleicht noch Zugriff auf einen FAE, aber Designingenieure in kleinen und mittelgroßen Unternehmen haben nur noch selten dieses Glück.

Wir bei Mouser hatten noch nie fest angestellte Designingenieure. Wir haben jedoch ein sehr starkes Technical-Marketing-Team, dessen Aufgabe es ist, umfassende Designressourcen zu erstellen: Artikel, Blockdiagramm-Beschreibungen generischer Designs und sonstige Unterlagen für eine Vielzahl – genauer gesagt fast eine Million – von Bauelementen auf Lager, die jederzeit innerhalb von zwei Tagen im Vereinigten Königreich und fast überall in Europa lieferbar sind.

Nehmen wir die Mouser-Webseite als Beispiel. Hier finden Sie im Abschnitt »Applications & Technologies« zahlreiche Unterabschnitte zu Technologien und Märkten, die vollgepackt sind mit Ressourcen. Wenn Sie zum Beispiel auf »Industrie« klicken, finden Sie unter »Motor Control« verschiedene Anwendungen wie den bürstenlosen Gleichstrommotor (Brushless DC Motor, BLDC). Dort sehen Sie ein Blockdiagramm eines typischen Schaltkreises für ein BLDC-System. Klicken Sie auf einen beliebigen Block – Mikroprozessor, ADC, Encoder, Display etc. – und Sie erhalten mehrere Vorschläge zu Bauelementen für diese Anwendung. Natürlich finden Sie dort auch Links zu Datenblättern und sonstigen Designressourcen.

Development Tools als Service

Die heutigen Halbleiter werden na­türlich oft zusammen mit einfachen Evaluierungsboards und Software Development Kits (SDKs) oder sogar hochkomplexen Designtool-Suites geliefert. Sie sind zentrale Bestandteile des Design-Ökosystems und müssen zur Verfügung stehen, damit der Designer seine Aufgabe rechtzeitig erledigen kann. Und wir alle wissen ja, wie wichtig es ist, der Erste am Markt zu sein, um noch halbwegs vernünftige Gewinne erzielen zu können. Designtools sind kein selbstverständlicher Lieferbestandteil für Distributoren, deren Schwerpunkt auf der Bestandslieferung großer Produktionsbestellungen liegt. Mouser hingegen achtet aufgrund seines Fokus auf Designingenieure stets darauf, einen sehr großen Bestand an Development Tools zu halten. Eine unabhängige Quelle attestierte Mouser sogar die branchenweit größte Auswahl an SDKs, welche innerhalb von zwei Tagen lieferbar sind.

Insofern kann Mouser als spezialisierter Distributor gesehen werden. Obwohl wir eine riesige Auswahl an Bauelementen und Development Tools von gut über 600 Herstellern anbieten, sind wir eines von wenigen (das einzige?) Unternehmen, das sich ausschließlich auf die Bedürfnisse von Designingenieuren konzentriert und seine Services und Produkte punktgenau auf sie ausrichtet.

Und der Brexit?

Zum Schluss vielleicht noch ein Wort zum Brexit: Ganz bestimmt werden auch Designingenieure betroffen sein. Wie, kann zwar keiner bislang vorhersehen. Was wir aber sagen können, ist, dass Mouser in 220 Gebieten und Ländern weltweit aktiv ist – unter den verschiedensten Handelsbedingungen und Gesetzgebungen wie der Welthandelsorganisation WTO. Wir sind daher zuversichtlich, dass wir auch weiterhin das Vereinigte Königreich und die EU mit einer Lieferfrist von zwei Tagen ab unserem Zentrallager und Vertriebszen­trum in Texas bedienen können werden, wo wir riesige frei verfügbare Bestände lagern.

Wir glauben an Bestände: Dieses Modell funktioniert für Ingenieure weltweit bereits seit Jahren hervorragend – und wir wollen nur das Beste für Designingenieure. Mouser wird weiterhin alles dafür tun, dass die neuesten Bauelemente ohne Mindestbestellwert ab Lager verfügbar sind.

 

 

Über den Autor

Graham Maggs leitet als Vice President Marketing EMEA die Marketingaktivitäten für Mouser Electronics in Europa. Er ist verantwortlich für die Steigerung des Images und des Markenprofils des Unternehmens in Europa. Maggs ist ein Branchenveteran mit jahrzehntelanger Erfahrung und hatte vor seiner Tätigkeit bei Mouser eine Reihe von Führungspositionen in den Bereichen Direktvertrieb und Vertrieb bei Bourns inne.