Interview mit F. Grunwald, Reichelt »Katalog und Online-Shop ergänzen sich«

Friedel Grunwald: »Obwohl ein großer Teil der Bestellungen online abgegeben wird, verteilen wir im Jahr trotzdem rund eine Million Kataloge – und das meistens auf Anforderung.«
Friedel Grunwald: »Obwohl ein großer Teil der Bestellungen online abgegeben wird, verteilen wir im Jahr trotzdem rund eine Million Kataloge – und das meistens auf Anforderung.«

Reichelt Elektronik vergrößert seinen Standort in Sande. Geschäftsführer Friedel Grunwald sprach mit dem Fachmedium Elektronik über die Bedeutung des persönlichen Kundenkontakts und die Bedeutung des Reichelt-Kataloges.

Elektronik: Reichelt Elektronik hat kräftig in den Ausbau des Standorts in Sande investiert. Mit dem Hallenneubau werden nicht nur Arbeitsplätze geschaffen, auch die Logistik-Kapazität wird verdoppelt.

Friedel Grunwald: Wir erweitern unsere gesamte Fläche von etwa 10.000 auf 20.000 m². Auch wenn wir mit dem Ausbau des Versandlagers die Kapazität nahezu verdoppeln, so werden wir nicht einem Gigantismus mit riesigem und unübersichtlichem Portfolio verfallen. Wir wollen es unseren Kunden leicht machen, bei uns zu bestellen – und nicht mit einem unübersichtlichen Sortiment verwirren. Wir treffen sozusagen eine Vorauswahl für unsere Kunden – von jedem das Beste.

Elektronik: Sie bieten Ihre Produkte auch über einen Shop hier vor Ort an. Wie läuft der Shop?

Grunwald: Nur ein kleiner Prozentsatz unseres Umsatzes wird über den Shop verkauft. Vor allem unsere Kunden aus der Region um Wilhelmshaven, aber auch aus Oldenburg und Bremen greifen auf dieses Angebot zurück. Unser Hauptgeschäft liegt aber im Versand von Elektronikkomponenten innerhalb 24 Stunden in Deutschland. Daneben zeigt aber unser Erfolg im europäischen und weltweiten Ausland, dass unser Modell beim internationalen Kunden sehr gut ankommt.

Elektronik: Welche Bedeutung hat der Shop am Standort Sande für Reichelt?

Grunwald: Wir möchten auf diese Weise Präsenz zeigen und unsere Verbundenheit zur Region herausstellen. Außerdem ist uns der persönliche Kontakt zu unseren Kunden sehr wichtig. Obwohl wir 85 Prozent der eingehenden Bestellungen über unseren Online Shop erhalten, betreiben wir ein eigenes Callcenter. Über Telefon können sich unsere Kunden nach ihren Sendungen erkundigen oder Bestellungen aufgeben. Durch den persönlichen Kontakt erfahren wir viel über die Kundenwünsche und können sofort darauf reagieren.

Elektronik: Sie haben das Callcenter erwähnt. Haben Sie auch eine Chatfunktion für Ihre Online-Kunden?

Grunwald: Eine direkte Chatfunktion haben wir nicht, aber durch die Social-Media-Plattformen Facebook und Twitter sind wir sehr nah bei unseren Kunden. Unsere Kollegen reagieren auf diesem Weg sehr zeitnah auf Beiträge und Anfragen – auch am Wochenende.

Elektronik: Wie differenzieren Sie sich von anderen Distributoren mit ähnlichem bzw. gleichem Portfolio?

Grunwald: Wir differenzieren uns in erster Linie durch ein kompaktes Sortiment mit derzeit mehr als 50.000 Produkten, welches wir in mehreren Stufen auf über 100.000 Artikel ausbauen werden. Mit unseren schlanken Prozessen haben wir unser Unternehmen sehr „lean“ aufgestellt, was uns kostenseitig einen großen Vorsprung gegenüber dem Wettbewerb bringt. Es wäre falsch, wenn wir diesen Vorsprung nicht ausspielen würden.

Des Weiteren bieten wir statt mehrerer Preisstaffeln nur einen einzigen Preis für das jeweilige Produkt an. Somit sind wir auch bei kleinsten Bestellmengen unschlagbar günstig. Unsere Kunden verbinden Reichelt zu Recht mit fairen Preisen.

Elektronik: Welchen Mehrwert muss ein Distributor dem Kunden bieten?

Grunwald: Ganz klar: Service! Unser Fokus liegt auf unserem Online Shop. Es muss unseren Kunden einfach leicht fallen, sich in unserem Shop zu orientieren und zu bestellen. Über zusätzliche Technik-Themenseiten bieten wir tiefere Technik-Informationen, die weit über die reine Produktpräsentation hinausgehen – sei es durch bestimmte Themen-Seiten, über „Reicheltpedia“ oder über unser Reichelt-Magazin, das wir im Februar eingerichtet haben.

Elektronik: Was verbirgt sich hinter dem Reichelt-Magazin?

Grunwald: Beim Reichelt-Magazin handelt es sich im Prinzip um einen Technik-Blog mit Beiträgen rund um die Elektronik und IT-Technik. Im „Ratgeber“ gibt es Beispiele, wie sich ein Tablet zum Arbeitsgerät aufrüsten lässt oder welche Geräte sich für ein Video Streaming eignen. Außerdem geben wir im Magazin Tipps für den geneigten Technikinteressierten, z.B. wie sich der Raspberry Pi nutzen lässt.