Macnica Einstieg bei Scantec

Shiro Watanabe, Director International Investment and Planning bei Macnica in Japan, erklärte auf der electronica: „Wir haben uns gerade an Scantec beteiligt und werden zunächst beide Lieferanten-Linien vereinheitlichen und uns bei der Kundenakquise abstimmen.“
Shiro Watanabe, Director International Investment and Planning, erklärte auf der electronica: „Im ersten Halbjahr 2012 konnte Macnica gegen den Branchentrend den Umsatz sogar um fünf Prozent steigern."

Im europäischen Raum ist der japanische Distributor Macnica weithin unbekannt. Das ist auch kein Wunder, denn die Macnica Deutschland, die 2008 durch die Übernahme der ActiveComp entstanden ist, setzt derzeit rund 20 Mio. Euro um.

Der Mutterkonzern in Japan hingegen erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2011 (endete Ende März 2012) einen weltweiten Umsatz von 2,3 Mrd. Dollar. Rund 30 Prozent der Umsätze bzw. 750 Mio. Dollar macht Macnica außerhalb Japans.

Shiro Watanabe, Director International Investment and Planning von Macnica, erklärte auf der electronica: „Im ersten Halbjahr 2012 konnte Macnica gegen den Branchentrend den Umsatz sogar um fünf Prozent auf 1,2 Mrd. Dollar steigern. Als besonderen Wachstumstreiber mit über 30 Prozent sehen wir die Industrieelektronik.“

Macnica ist außerhalb Japans auf Einkaufstour. Im September 2011 verstärkten sich die Japaner in den USA mit Octera Solutions, in Brasilien im September 2012 mit DHW und in Europa hat das Unternehmen jetzt in Scantec investiert. Zunächst möchte man beide Lieferantenlinien vereinheitlichen und sich auch bei der Kundenakquise abstimmen. Eine vollständige Übernahme schloss Watanabe nicht aus. Der Distributor Topas, die beispielsweise auf der electronica mit einem gemeinsamen Stand aufgetreten sind, ist nach Aussagen Watanabes nicht Teil des Deals.