Lösungen für das Auto der Zukunft Connected Cars

Der Begriff Connected Cars ist keineswegs auf die Vernetzung der Bordsysteme begrenzt

Connected Cars und IoT sind für EBV kein Neuland. Durch interdisziplinäres Denken, intelligentes Verknüpfen der relevanten Themenbereiche und das Kombinieren seiner Kompetenzen hilft der Distributor seinen Kunden, neue Potenziale zu erkennen und zu nutzen.

Der Begriff Connected Cars (CC) ist eng mit dem Internet der Dinge (IoT) verknüpft. Ursprünglich auf die Vernetzung der Bordsysteme im Fahrzeug beschränkt, beschreibt er heute den weiten Bereich von der Digitalisierung der im Fahrzeug generierten Informationen über die Vernetzung der Systeme im Fahrzeug und die Kommunikation des Fahrzeugs mit seiner Umgebung bis hin zur Monetarisierung der Daten. Dieser erweiterte Ansatz ermöglicht ganz neue Möglichkeiten für Mobilitätskonzepte und das Ausrichten der Wertschöpfungsketten.

Auf dem Weg zum autonomen ­Fahren

Die Digitalisierung schreitet rasant voran – und mit ihr das IoT. Bislang eigenständige Produkte werden verstärkt ans Internet angebunden – auch Autos, Nutzfahrzeuge, Motorräder und andere Fahrzeuge. Der Mobilfunkanbieter Vodafone beispielsweise berichtet, dass Anfang 2016 bereits rund 34 Millionen vernetzte Maschinen im eigenen Mobilfunknetz autark kommunizieren und Anwendungen wie vernetztes Fahren, Industrie 4.0 oder eHealth ermöglichen.

Automobilhersteller arbeiten intensiv daran, Fahrzeuge zu aktiven Teilnehmern im Internet zu machen. 2020 wird nach Einschätzung der Automobilkonzerne jedes zweite Kfz ein Connected Car sein. Das Vernetzen von Insassen und Fahrzeugen mit dem Internet, mit anderen Fahrzeugen und der Umgebung ermöglicht neue Anwendungen und ist Voraussetzung für neue Mobilitätskonzepte. Als Fernziel definieren viele Anbieter komfortables, autonomes Fahren.

Durch das Zusammenspiel bordeigener Systeme und die Vernetzung mit der Umgebung können Connected-Car-Lösungen helfen, Fahrzeuge und das Fahren sicherer zu machen. Assistenzsysteme erkennen und bewerten neben Fahrzuständen zunehmend auch Verkehrssituationen. So sind sie in der Lage, rechtzeitig zum Beispiel Brems- oder Spurwechselmanöver einzuleiten. Intelligente Lichtsysteme leuchten die Fahrbahn optimal aus, ohne den Gegenverkehr zu blenden.

So kann die Car2X-Kommunikation entscheidend zu einer erhöhten Verkehrssicherheit im immer dichteren Verkehr beitragen. Passiert trotzdem ein Unfall, gibt das europäische Notrufsystem eCall den genauen Standort an eine Notrufzentrale, öffnet einen permanenten Kommunikationskanal und sorgt dafür, dass schnell Hilfe kommt.

Mit Hilfe einer aktiven Vernetzung der Connected Cars mit Herstellern und Werkstätten sind neue Kontroll- und Werterhaltungs-Services realisierbar. Dank frühzeitiger Fehlerdiagnose ließen sich damit zum Beispiel kostspielige Reparaturen vermeiden. Eine weitere mögliche Anwendung ist das Update Over The Air, also das unkomplizierte Aktualisieren der System-Software.

Darüber hinaus hilft die umfangreiche Vernetzung der Connected Cars, Staus zu vermeiden, und kann Fahrer zielsicher zu freien Parkplätzen führen (Green Parking) – und so Verbrauch und Emissionen senken.