Jubiläum Börsig wird 50

Im Jahr 1969 begann Heribert Börsig mit dem Verkauf von elektrischen Steckverbindern des Herstellers Franz Binder aus Neckarsulm und legte damit den Grundstein für eine Erfolgsgeschichte. 50 Jahre später zählen zwei Vertriebsbüros und drei Tochtergesellschaften zur internationalen Firmengruppe.

Im August 1969 begann Heribert Börsig seine Verkäufe aus dem Kofferraum seines Autos heraus. Zu den ersten Produkten zählten Steckverbinder, die auch heute noch einen großen Teil des Portfolios von Börsig ausmachen. Im Laufe der Jahre wurde das Produktspektrum um weitere Artikel aus dem Bereich Elektromechanik ergänzt wie Relais, Schalter und Kabel. 

Stetiges Wachstum

Aufgrund der positiven Entwicklung des Unternehmens wurden neue Produktlinien in das Portfolio mit aufgenommen und das Lager ausgebaut. Um das Handelsgeschäft deutschlandweit auszubauen und die kundennahe Betreuung und Beratung zu intensivieren, eröffnete Börsig 1991 das erste Vertriebsbüro in Freiberg (Sachsen). Weitere Standorte folgten – zur Firmengruppe gehören mittlerweile noch ein Vertriebsbüro in Soest (Nordrhein-Westfalen) sowie drei Tochtergesellschaften: die Kabelkonfektionen Börsig GmbH (Neckarsulm), die Börsig Austria GmbH (Wien/Österreich) sowie die Börsig s.r.o. (Brno/Tschechien). Neben der Verwaltung befindet sich auch das große Zentrallager am Hauptsitz in Neckarsulm.

Aus dem Kleinstbetrieb entwickelte sich im Laufe der Jahre eine internationale Firmengruppe mit über 200 Mitarbeitern. Das Familienunternehmen befindet sich heute in zweiter Generation. Unternehmensgründer Heribert Börsig schied 2009 altersbedingt aus dem Unternehmen aus. Die Geschäftsführung hat er bereits 2002 an seinen Sohn, Stefan Börsig, übertragen. Die Mission des Distributors – damals wie heute – ist der kundenorientierte Vertrieb von elektromechanischen Bauteilen. Dazu gehören Services wie die persönliche und technische Beratung, eine hohe Lagerverfügbarkeit sowie der Verkauf außerhalb von Verpackungseinheiten ohne Mindermengenaufschlag.

Blick in die Zukunft

Die aktuelle wirtschaftliche Lage sowie der erhöhte Komponentenbedarf lassen Stefan Börsig positiv in die Zukunft blicken. Um die Firmengruppe Börsig für die nächsten Geschäftsjahre zu rüsten, wurde am Standort Neckarsulm im Februar 2019 ein Parkhaus mit 400 Parkplätzen fertiggestellt, welches den Mitarbeitern kostenlos zur Verfügung steht. Darüber hinaus ist die Erweiterung des Hauptsitzes geplant. In den kommenden Jahren sollen neue Gebäudekomplexe für Verwaltung und Logistik entstehen.