Arbeitsmarkt Selbstständige Embedded-Spezialisten: Profiteure des Wachstums?

Anteil (%) der angebotenen Projekte im Embedded-Bereich an allen über www.gulp.de angebotenen Projekten eines Monats.

Intensive Forschung, steigende Nachfrage, Mangel an Fachkräften: Die Chancen vieler freiberuflicher Experten für Eingebettete Systeme stehen gut.

GULP ist eine Internet-Jobbörse für Freiberufler. Dort werden pro Jahr mehr als 700.000 Projektofferten abgegeben. Der Anteil der angebotenen Projekte im Embedded-Systems-Bereich an allen über www.gulp.de angebotenen Projekten hat sich im Vergleich zum letzten Jahr mehr als verdreifacht (von 1,6 Prozent auf 4,9 Prozent). Die Anzahl der freien Embedded-Spezialisten in der GULP Profildatenbank ist von Sommer 2008 bis Frühjahr 2010 um 43 Prozent gewachsen. Der Markt für Eingebettete Systeme ist auf Wachstumskurs – und da Fachkräfte fehlen, könnten selbstständige Experten verstärkt davon profitieren. Das sind Ergebnisse einer GULP-Marktstudie, die auf der Auswertung der Profile in die GULP-Datenbank beruht.

Stundensätze zwischen 55 und 65 Euro

Freiberufliche Spezialisten für Embedded-Software sind im Durchschnitt 45 Jahre alt und blicken auf 21 Jahre Berufserfahrung zurück. Sie fordern einen Stundensatz 55 bis 65 Euro, etwas weniger als das Mittel aller bei GULP eingetragenen Freiberufler mit IT-Fokus (70 Euro).

Könnten auch die Honorare bald steigen? Der Weltmarkt für Eingebettete Systeme beträgt etwa 160 Milliarden Euro und wächst kontinuierlich, bestätigen aktuelle Studien des BITKOM und des VDE. Wo Wachstum ist, herrscht auch ein großer Bedarf an Mitarbeitern – an Angestellten ebenso wie an selbstständigen Experten. Gesucht werden Spezialisten, die Know-how aus der Informatik, der Elektrotechnik und der Systemtechnik mitbringen, zum Beispiel Elektrotechniker oder technische Informatiker. »Durch die Intensität der aktuellen Embedded-Forschung und -Entwicklung, die steigende Nachfrage, den Mangel an Fachkräften in diesem Bereich und die erhöhte Bereitschaft zum Outsourcing im Embedded-Sektor stehen die Chancen vieler freier Embedded-Spezialisten gut«, sagt Stefan Symanek, Marketing-Leiter von GULP.

Bedarf im Automotive-Bereich hoch

Im Vergleich zu den anderen Branchen ist der Bedarf an Embedded-Spezialisten im Automotive-Bereich mit am höchsten – auch wenn gerade dieser Bereich von der Krise getroffen wurde. In 28,9 Prozent der über www.gulp.de verschickten Projektanfragen wurden in den letzten zwölf Monaten IT-Freiberufler für das Postleitzahlgebiet D-8 (München, Ingolstadt) gesucht, in dem mehrere große Automobil-Unternehmen und deren Zulieferer ansässig sind. Dementsprechend hoch ist auch der Anteil der selbstständigen Embedded-Experten dort: 30,3 von ihnen wohnen in diesem Gebiet. Offene Projektpositionen gibt es aber in fast allen Embedded-Branchen, z.B. in der Automatisierungs- und Produktionstechnik, Luft- und Raumfahrt, Mobilkommunikation, im Bereich Consumer Electronics sowie in der Medizin-, Umwelt-, Energie-, Bahn- und Rüstungstechnik."