Zuschuss für kreative Dienstleistungen München fördert Crowdfunding

Die Landeshauptstadt München legt als allererste Kommune in ganz Deutschland eine Crowdfunding-Förderung mit einem speziellen Programm auf. Die Förderung zielt darauf ab, die Finanzierung in der Frühphase einer Gründung zu unterstützen.

Mit dem Programm der Stadt München soll sowohl Gründern bei der Erstellung einer Kampagne, als auch der Kultur- und Kreativwirtschaft in der Landeshauptstadt Hilfe zugute kommen.

Gründer erhalten von der Stadt München einen Zuschuss von maximal 3.000 Euro für kreative Dienstleistungen, die für die Umsetzung einer Crowdfunding-Kampagne nötig sind. Diese Förderung ist gekoppelt an Aufträge für die lokale Kultur- und Kreativwirtschaft.

Was soll die Crowdfunding-Förderung bewirken?

Der Leiter des Referats für Arbeit und Wirtschaft, Bürgermeister Josef Schmid erklärt: »Wir bieten mit dem neuen Programm ein innovatives Finanzierungs- und Marketing-Instrument, das für Gründer immer wichtiger wird. Das neue Förderprogramm soll auch zu einer besseren Vernetzung zwischen Gründer- und Kreativszene beitragen.«

Mit der Förderung soll die Finanzierung in der Frühphase einer Gründung unterstützt werden. Denn eine professionelle Vorbereitung ist für das Gelingen einer Crowdfunding-Kampagne entscheidend. Für die Erstellung von guten Videos, Texten, einem Logo oder einer Social-Media-Strategie wird jedoch oftmals externe Unterstützung benötigt. Dafür fehlen vielen Projektstartern aber die finanziellen Mittel. Genau hier setzt die neue städtische Crowdfunding-Förderung an.

Das Förderprogramm ist Bestandteil der Crowdfunding-Strategie des Referats für Arbeit und Wirtschaft und wurde in Zusammenarbeit mit dem städtischen Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft entwickelt. Im Laufe des Jahres ist zusätzlich noch ein ergänzendes Angebot zur Kombination von Crowdfunding und klassischer Gründungsfinanzierung geplant.