Berufswege in der Distribution Durchstarten im Job

Wie unterscheidet man sich von anderen Unternehmen
Wie unterscheidet man sich von anderen Unternehmen?

»Elektronik bewegt die Welt. Wir bewegen die Elektronik. Bewegen Sie mit!«, lautet der Slogan auf den Stellenanzeigen von Rutronik Elektronische Bauelemente. Aber was bedeutet das? Wodurch unterscheidet sich das Unternehmen von anderen Firmen?

Rutronik ist 2017 mit einem Umsatz von rund 950 Millionen Euro der drittgrößte Distributor von elektronischen Bauelementen in Europa und die Nummer zehn weltweit. 1973 von Helmut Rudel als Ein-Mann-Betrieb gegründet, blickt das Familienunternehmen auf eine 45-jährige Geschichte zurück. Seitdem ist viel passiert: Mit inzwischen 1.600 Mitarbeitern in über 70 Standorten auf drei Kontinenten ist Rutronik von einem Start-up zu einem Global Player geworden, der tagtäglich elektronische Bauelemente über den ganzen Erdball bewegt.

Distribution, also die Verteilung von Waren vom Hersteller zum Kunden, ist dabei nur ein Teil des Geschäftsmodells. Der andere Teil sind Beratungsdienstleistungen, denn Rutronik ist viel mehr als nur ein Zwischenhändler oder Logistikdienstleister. Der technologische Wandel auf den wichtigen Feldern wie Industrie 4.0, Internet der Dinge oder autonomes Fahren sorgt dafür, dass binnen kürzester Zeit neue Produkte auf den Markt kommen.

In Berührung mit neuer Technik

Zur Beratung und Unterstützung der Kunden steht bei Rutronik ein Team aus Field Application Engineers (FAE) jederzeit und weltweit bereit. Sie unterstützen bei der richtigen Bauteilwahl und unterstützen Kunden auch bei der Entwicklung, indem sie über neue Techniken und deren Einsatzmöglichkeiten informieren. Sie helfen zudem über mögliche Hürden hinweg – egal, ob es sich dabei um technische oder preisliche Herausforderungen handelt. Um immer auf dem Laufenden zu sein, arbeitet Rutronik mit Herstellern wie Infineon, Vishay und AVX zusammen: Ingenieure des Distributors befassen sich daher schon lange vor Markteinführung mit neuen Produkten.

Eine rasche Auffassungsgabe und die Fähigkeit, über den Tellerrand blicken zu können, sind dabei von großer Bedeutung – gerade für das Cross-Selling: Braucht ein Kunde, der einen Mikrocontroller anfragt, noch weitere Bauelemente für sein Projekt? Dann hat Rutronik wahrscheinlich auch diese Produkte im Portfolio. Und hier kommen die FAEs ins Spiel. Sie sind im Prinzip die menschliche Version der »Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, kauften auch…«-Funktion von Amazon.

Bei Rutronik bringt jeder Tag neue Herausforderungen. Auf sie zu reagieren und seine Kenntnisse stetig zu erweitern, ist deshalb ein fester Bestandteil des Berufsbildes. Dazu gehören regelmäßige Schulungen direkt bei den Herstellern, interne Weiterbildungsmaßnahmen über die Rutronik-Academy oder Webinare. »Dass ich meine Kenntnisse permanent erweitern kann und mit jedem Projekt mein Fachwissen über ganz unterschiedliche Branchen und Techniken ausbauen kann, hilft mir – und davon profitieren auch unsere Kunden«, bestätigt Andreas Liefke (Bild), Field Application Engineer bei Rutronik.