Festo Zweistelliges Wachstum in Asien und Amerika

»Wir werden darüber unser klares Bekenntnis zu unseren deutschen Standorten zum Ausdruck bringen«, sagte Dr. Eberhard Veit, Vorstandsvorsitzender der Festo AG.

Die Festo AG verzeichnete im ersten Halbjahr 2010 ein starkes Wachstum in Asien, Süd- und Nordamerika sowohl im Umsatz als auch im Auftragseingang. Zum Jahresende wird ein Umsatzzuwachs von 20 Prozent erwartet.

Mit dem Wachstum sieht Festo neue Herausforderungen auf sich zukommen, wie sie aus den neu verteilten Märkten und der eingeforderten Marktnähe der Kunden in Asien und Amerika resultieren. Dr. Eberhard Veit, Vorstandsvorsitzender der Festo AG: »Kunden, die von Festo Ware in Asien und in Amerika erhalten, erwarten Service, Beratung, Applikations-Engineering, aber auch beste Liefertreue, genauso wie unsere Kunden hier vor unserer Haustür in Europa.«

Das Familienunternehmen wird sich daher in den nächsten Jahren verstärkt darauf ausrichten, den Wandel dieser Märkte auch in seinen Strukturen und Prozessen nachzuvollziehen. Ein Schritt in diese Richtung ist der geplante weltweite Ausbau der Werke sowie Solution Engineering Center (SEC). So wurde bereits Anfang 2010 das SEC NAFTA gegründet, das SEC ASEAN und das SEC Südamerika sind bereits in Planung.

Trotz der Orientierung nach Asien und Amerika setzt Festo auf Deutschland: Die F&E-Quote soll weiterhin auf hohem Niveau gehalten und in Fabrikanlagen investiert werden. »Wir werden darüber unser klares Bekenntnis zu unseren deutschen Standorten zum Ausdruck bringen«, sagte Dr. Veit. Das Know-how in den Stammwerken in Esslingen und St. Ingbert sei sehr hoch. Es sei geplant, dass diese Werke auch in Zukunft bei herausfordernden Neuanläufen und komplexen Produkten, aber auch koordinativ im globalen F+E-, Produktions- und Logistikverbund einen wesentlichen Beitrag leisten.