Automation 4.0 Summit zur SPS IPC Drives Was muss Sensorik für Industrie 4.0 leisten?

Der 'Automation 4.0 Summit' findet parallel zur SPS IPC Drives am 22. und 23. November 2016 auf dem Messegelände in Nürnberg statt.

Seit dem vergangenen Jahr veranstalten die Redaktionen der WEKA FACHMEDIEN den Messe-begleitenden Summit im Convention Center Ost des Nürnberger Messegeländes. Der 'Automation 4.0 Summit greift in diesem Jahr vier Themen des Industrie-4.0-Umfeldes auf.

Am 1. Messetag behandelt der Summit die Themen “Safety trifft Security” und “Die Möglichkeiten des Energie-Managements in der optimierten Produktion”. Am 2. Messetag der SPS IPC Drives geht es um die Themen “Big Data Analytics” sowie “Sensorik für Industrie 4.0”.

Die Elektronik beleuchtet 'Sensorik für Industrie 4.0'.

Ein Schlüssel zur erfolgreichen Realisierung von Industrie-4.0-tauglichen Geräten und Anlagen ist die Erfassung der Realität. Maschinen brauchen Sinne, also Sensoren die sämtliche Betriebszustände erfassen und deren Signale erst eine umfassende Datenbasis für die durchgängige Digitalisierung der Fertigung ermöglichen.

Mit der Architektur von Industrie 4.0, die eine direkte Vernetzung auch von Sensoren mit allen anderen Komponenten vorsieht, verändert sich die Rolle des Sensors massiv. War er zuvor dedizierter Lieferant elektrischer Signale an eine einzige Steuerung, so wird der Sensor unter Industrie 4.0 zum Informationsserver für beliebige Adressaten. Damit reicht es nicht mehr aus, nur ein elektrisches Signal zu liefern, es muss eine Information geliefert werden. Dazu muss der Sensor den anderen Teilnehmern über seine Fähigkeiten Auskunft geben können, die richtigen Abnehmer für die Sensor-Daten unter funktionalen, aber auch Security Aspekten finden, die Daten sicher übermitteln und schlussendlich in der Cloud in einer systematisierten Form zur Verfügung stellen.

Industrie-4.0-taugliche Sensorik implementieren

Die Session „Sensorik für Industrie 4.0“ am 23. November beleuchtet aus der Sicht anerkannter Experten das weite Feld der Sensorik, gibt Orientierung im Sensorik-Dschungel und zeigt aktuelle Trends auf.

Konkret wird es in den Vorträgen um folgende Themengebiete gehen:
•    Moderne Sensor-Technologien im Industrie-Umfeld
•    Von der Sensorsignalaufbereitung über die Digitalisierung bis zur Datenvorverarbeitung im Sensorknoten
•    Vernetzung der Sensoren und Kommunikation der Sensordaten über Standards (z.B. OPC UA oder IO-Link)
•    Sicherheitsaspekte (Identifikation/Authentifizierung/Verschlüsselung)
•    Sensordaten in der Cloud
•    Sensorik im Kontext des Referenzarchitekturmodells von Industrie 4.0 (RAMI 4.0)

Als Teilnehmer erfahren Sie, welche Sensor-Technologien zur Verfügung stehen und welche Lösungsansätze es von der Sensorsignalaufbereitung über die Kommunikation bis hin zur Datensammlung in der Cloud gibt.

Damit Tagesbesucher der SPS IPC Drives sowohl Messe als auch Summit besuchen können, beginnt der Summit erst um 10.30 Uhr und endet gegen 14.30 Uhr. Für einen Messebesuch stehen somit noch fünf Stunden zur Verfügung. Die Themenblöcke finden jeweils in zwei parallelen Tracks statt.

Gerichtet ist der Summit an Fach- und Führungskräfte aus dem produzierenden Gewerbe, an die Technische Leitung, den Vertrieb und den Service von Maschinenbau-Unternehmen sowie an das Produktmanagement, den Vertrieb und die Technische Leitung von Unternehmen der Automatisierungstechnik.

Der ‘Automation 4.0 Summit’ wird veranstaltet von der Computer&AUTOMATION, der Elektronik und der smarterworld.de.

Termin: 22. und 23. November 2016
Ort: Messezentrum Nürnberg, NCC Ost