Mangelnde Kreditvergabe wird zum Problem VDMA: Für 2010 Null Prozent Wachstum

Nach dem schlechtesten Jahr seit Jahrzehnten rechnet der VDMA für 2010 für den deutschen Maschinen- und Anlagenbau mit einer Konsolidierung auf niedrigem Niveau. Ein Problem im laufenden Jahr wird die mangelnde Kreditvergabe sein.

Obwohl sich der Maschinen- und Anlagenbau schon öfter mit starken konjunkturellen Ausschlägen konfrontiert sah, traf das Jahr 2009 die Branche hart: 38 Prozent unter Vorjahresniveau lautete die Bilanz. Seit beginn der VDMA-Auftragseingangsstatistik im Jahr 1958 fielen die Maschinenbestellungen noch nie so schnell und drastisch wie im letzten Jahr.

24,7 Prozent Produktionsrückgang verzeichnete die Branche; das Produktionsvolumen lag bei 151 Mrd. Euro. Der Branchenumsatz sank um nominal 23,1 Prozent auf 160 Mrd. Euro - das sind rund 48 Mrd. Euro weniger als 2008. Hersteller von Bau- und Baustoffmaschinen, Productronic, Holzbearbeitungsmaschinen und auch der Fluidtechnik litten unter einem Rückgang von bis zu 45 Prozent.

Die Kapazitätsauslastung aller Maschinenbauer lag im Schnitt bei 70,7 Prozent, im Sommer 2009 unterschritt sie gar die 70-Prozent-Marke. Zum Vergleich: 2008 betrug die Kapazitätsauslastung 88,9 Prozent.

Nach dem letzten Aufschwung stellte die Branche rund 100.000 neue Mitarbeiter ein; in der Krise wurden 34.000 Stellen abgebaut. So beschäftigte der Maschinenbau Ende Dezember 2009 rund 920.000 Mitarbeiter. »Gemessen am Produktionsrückgang ist der Rückgang der Stammbelegschaft dank Reduktion von Zeitarbeit, Kurzarbeit und betriebsindividueller Maßnahmen bisher noch vergleichsweise moderat ausgefallen. Die Unternehmen hielten dieses Mal auf Biegen und Brechen ihre Mitarbeiter länger als in früheren Abschwüngen« erläutert VDMA-Präsident Dr. Manfred Wittenstein.

Die Exporte sanken 2009 nominal um etwa 24 Prozent auf 110 Mrd. Euro (2008: 146 Mrd. Euro). Als einziges der Top-20-Zielländer verzeichnete China einen Zuwachs an Maschinenbauprodukten aus Deutschland. In Russland hingegen brach der deutsche Maschinenexport um 43 Prozent ein.

Aussicht 2010 - Null Prozent Wachstum

Für 2010 geht der VDMA davon aus, dass in Summe das Produktionsvolumen in etwa der des Jahres 2009 entspricht - im Jahresverlauf mit leicht positiven Tendenzen. Auf die einzelnen Sparten lässt sich diese Prognose allerdings nicht anwenden: Einige Bereiche, die 2009 noch von ihrer guten Auftragslage profitierten, werden erst im laufenden Jahr die Krise zu spüren bekommen. Die Sparten, die 2009 besonders hart traf, werden wahrscheinlich Zuwächse verzeichnen.

Ein Problem der Branche ist auch die mangelnde Kreditvergabe der Banken. Mehr als ein Drittel der VDMA-Mitgliedsunternehmen sagen, es sei schwierig geworden, Kredite zu bekommen bzw. zu behalten. »Die Nachfrage nach Betriebsmittelkrediten steigt, die Banken sind ängstlich und blicken eher zurück und stehen auf der Kreditbremse«, so Wittenstein.

Außerdem verdankt der Maschinen- und Anlagenbau den letzten Aufschwung auf öffentlichen Stützungsmaßnahmen. Diese laufen in den meisten Ländern in den kommenden Monaten aus oder sind bereits beendet. In seiner Rede sagte Wittenstein, staatliche Konjunkturpakete haben zwar das Schlimmste verhindert, seien aber teilweise nur Strohfeuer (Abwrackprämie), die nicht das Wachstum ersetzen können, das im Kern durch unternehmerisches Handeln und private Nachfrage geschaffen werde.