Optischer Sensor Umgebungslicht- und Näherungssensorik in einer Optikeinheit

Ein optischer Sensor von Maxim kombiniert Umgebungslicht- und Infrarot-Näherungssensorik in einer Optikeinheit. Der MAX44000 basiert auf Maxims BiCMOS-Technologie und integriert drei optische Sensoren, zwei Analog-Digital-Wandler und verschiedene Funktionen.

Nach dem Empfang eines Sensorsignals durchläuft dieses erst eine eingangsseitige Schaltung, bei der die Infrarot-Anteile im Umgebungslicht unterdrückt werden; danach wird es an den A/D-Wandler weitergeleitet.Die externe Infrarot-LED wird mittels Einzelpulsverfahren gespeist, dadurch ist der Sensor gegenüber externer festfrequenter Infrarot-Strahlung unempfindlich.

Die Stromaufnahme des Baustein liegt bei 5 µA bei aktiviertem umgebungssensor und 7 µA bei parallelem Betrieb von Näherungs- und Umgebungslichtsensor. Untergebracht ist die Technik in einem bleifreien UTDFN-Opto-EP-Gehäuse mit 6 Pins und einer Abmessung von 2 × 2× 0,6 mm³. Der Temperaturbereich reich von 40 bis +105 °C.