Mikrobolometer Thermische Empfindlichkeit auf unter 30 mK gesteigert

Die Infrarotkameras mit ungekühlten Mikrobolometern von Flir Systems mit einer Thermischen Empfindlickkeit von unter 30 mK.

Flir Systems hat die thermische Empfindlichkeit seiner Infrarot-Kameras »P660« und »P640« auf unter 30 mK gesteigert. Die Kameras sind mit einem ungekühlten Mikrobolometer ausgestattet.

Die »P660« und die »P640« von Flir Systems sind handgehaltene Infrarotkameras mit einer Auflösung von 640 x 480 Pixel. Aufgrund bestimmter Algorithmen sind die beiden Kameras jetzt in der Lage, feinste Temperaturunterschiede von 30 mK zu erkennen. Minimale Anomalien in elektrischen, mechanischen oder anderen Installationen können so erkannt werden.

Ausgestattet sind die beiden Infrarotkameras mit einem Mikrobolometer, einem thermischen, ungekühlten Detektor für mittleres und langwelliges Infrarot. Diese kommen in Wellenlängenbereichen oberhalb von rund 5 Mikrometer zum Einsatz.