Voraussichtlich 5 Prozent mehr Umsatz in diesem Jahr Sensorik-Branche erholt sich

Der AMA Fachverband für Sensorik rechnet für das gesamte Jahr 2010 mit 5 Prozent mehr Umsatz. Der Prognose geht ein steigendes Geschäftsvolumen in den Quartalen 3/2009 und 4/2009 voran.

Wie aus der AMA-Januarumfrage hervorgeht, brach der Umsatz bereits im vierten Quartal 2008 drastisch ein. Der Tiefpunkt wurde dann im zweiten Quartal 2009 mit einem Rückgang von 25 Prozent erreicht. Erst die letzten Quartale 2009 brachten Erholung: Der Umsatz stieg um vier bzw. fünf Prozent an. Das Ergebnis für 2009: Die Branche verzeichnet einen Einbruch von rund 17 Prozent. Für 2010 prognostiziert der AMA Fachverband für Sensorik ein Umsatzwachstum von 5 Prozent.

Um mit der wirtschaftlichen Situation klarzukommen, wurden 2009 rund drei Prozent der Arbeitnehmer entlassen; 2010 werden nochmals rund ein Prozent der Arbeitsplätze abgebaut. Ebenfalls rückläufig waren die Investitionen: Die Unternehmen gaben 14 Prozent weniger aus. Für 2010 wird jedoch wieder eine Steigerung von etwa vier Prozent erwartet.

Die Exportquote lag 2009 bei 48 Prozent. Das innereuropäische Geschäft verzeichnete dabei einen Zuwachs um sechs Prozent.

An der AMA-Umfrage beteiligen sich 90 deutsche Unternehmen der europäischen Sensorik-Branche - einschließliche Mess- und Prüftechnik.