Machine Vision Sehende Maschinen auf dem Vormarsch

Sehende Maschinen - ein Video des VDMA zeigt Parallelen und Unterschiede zwischen technischem und menschlichem Sehen und liefert einen Einblick in diese Technik.
Sehende Maschinen - ein Video des VDMA zeigt Parallelen und Unterschiede zwischen technischem und menschlichem Sehen und liefert einen Einblick in diese Technik.

Im Jahr 2017 verzeichnete die deutsche Bildverarbeitungsindustrie einen Umsatz von 2,6 Milliarden Euro und ist weiter auf Wachstumskurs. Die neue Multimediareportage „Sehende Maschinen“ zeigt auf, warum die industrielle Bildverarbeitung so wichtig und erfolgreich ist.

Die Reportage ist ein Teil des Projektes „Mensch Maschine Fortschritt“, das der VDMA 2017 anlässlich des 125-jährigen-Jubiläums begonnen hat. Die Reportage-Reihe zeigt Herausforderungen für die Menschheit wie die Versorgung mit guter Luft, reinem Wasser, wichtigen Rohstoffen oder widmet sich der Gesundheit und Arbeit 4.0. Im Vision-Jahr 2018 hat sich der VDMA unter anderem das Thema „Sehende Maschinen“ ausgesucht. Das Video zeigt die Parallelen und Unterschiede zwischen technischem und menschlichem Sehen und liefert einen Einblick in diese Technik. Zudem werden Beispiele erläutert, wie bereits heute die Bildverarbeitung neue Möglichkeiten in allen Bereichen des Lebens eröffnet und wie sehende Maschinen unsere Lebensgewohnheiten in Zukunft noch stärker beeinflussen werden.

Laut Dr. Olaf Munkelt, Vorsitzender des Vorstandes der VDMA Fachabteilung Industrielle Bildverarbeitung, ist Bildverarbeitung mittlerweile Bestandteil sowohl einer modernen Fabrik als auch des täglichen Lebens. Typische Anwendungsgebiete seien Verkehrsleitsysteme, autonomes Fahren, Mülltrennung und Recycling, aber auch die Gesundheitsvorsorge. Weitere Wachstumsimpulse setze Embedded Vision in Kombination mit Deep Learning, so Munkelt.

Wie Prognosen des VDMA zeigen, wird sich das Umsatzwachstum bei der Bildverarbeitung in diesem Jahr um 7 Prozent auf 2,8 Milliarden Euro fortsetzen. Im deutschen Markt verzeichnete die Branche 2017 ein Umsatzplus von 8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr – beim Export waren es 23 Prozent. Stärkste Exportländer sind weiterhin China und Nordamerika, wobei China erstmals das Umsatzvolumen von Nordamerika übertraf. Zu sehen ist das Video des VDMA auf der Vision in Halle 1, Stand A73.