Speicherprogrammierbare Steuerung RS Components führt erste PLCnext-Industriesteuerung

Die AXC F 2152 PLCnext-Steuerung von Phoenix Contact liefert RS jetzt in den Regionen EMEA und Asia Pacific.
Die AXC F 2152 PLCnext-Steuerung von Phoenix Contact liefert RS jetzt in den Regionen EMEA und Asia Pacific.

Die offene Steuerungsplattform von RS Components ermöglicht Ingenieuren und Technikern die Verwendung ihrer bevorzugten Programmiertools und Smart Devices.

RS Components hat die erste speicherprogrammierbare Steuerung (SPS) auf der technischen Basis der von Phoenix Contact eingeführten offenen Steuerungsplattform PLCnext ins Sortiment aufgenommen. Das Industriesteuerungssystem ist auf den Einsatz in dezentralen modularen Steuerungsanwendungen in der Industrieautomatisierung und in Forschungsbereichen des Maschinenbaus ausgerichtet. Es kombiniert die Robustheit und Sicherheit einer klassischen SPS mit der Offenheit und Flexibilität von Smart Devices des IIoT (industrielles Internet der Dinge).

Die PLCnext-Industriesteuerung AXC F 2152 verfügt über einen Dual-Core-800-MHz-ARM-Cortex-Prozessor mit 512 MByte Speicher. Die Steuerung ist in einem robusten, kompakten 127 x 45 x 75 mm³ großen Gehäuse untergebracht und enthält außerdem einen OPC UA-Server, einen Feldbusmanager, Diagnose-Logger, Trace-Controller. Sie greift über eine direkte Verbindung automatischen auf die Proficloud von Phoenix Contact.

Die Plattform stellt eine Erweiterung der klassischen IEC 61131-konformen SPS-Programmierung dar. Entwickler und Techniker können unter Verwendung einer Auswahl von Hochsprachen mit ihr programmieren. Open-Source-Software und Apps können flexibel in das System eingebunden werden. Die Echtzeit-Performance und Datenkonsistenz, die mit proprietärer, gerätespezifischer SPS-Codierung verbunden sind, werden beibehalten. Gleichzeitig wird die Einschränkungen dieser Vorgehensweise eingeschränkt.

Unabhängig voneinander können Entwickler mit ihren bevorzugten Entwicklungstools arbeiten, wobei ihre Beiträge nahtlos in ein einziges Projekt einfließen. PLCnext Control basiert auf einer Linux-Embedded-Architektur, die der Hersteller um Echtzeitfähigkeit erweitert hat.

Die Engineering-Softwareplattform PLCnext Engineer nutzt Automationsmodule und objektorientierte Programmierung. Dadurch bietet sie eine optimierte Benutzeroberfläche für alle Engineering-Aufgaben. Der konsistente Betrieb weltweit wird durch die IEC 61131-3-Konformität sichergestellt, während die Programmierung der funktionalen Sicherheit gemäß IEC 61508 zertifiziert ist.