Industriestudie Roboter schaffen Arbeitsplätze

Der Satz, dass Roboter Arbeitsplätze vernichten, leuchtet zunächst unmittelbar ein. Der Ersatz der menschlichen Arbeitskraft durch eine leistungsfähige Maschine muss aber in einer Gesamtbetrachtung nicht dazu führen, dass den Industriegesellschaften die Arbeit ausgeht.

Einer aktuellen Studie der englischen Marktforschungsgesellschaft Metra Martech  zufolge sind durch den Einsatz der eine Million. Roboter, die heute weltweit in der industriellen Fertigung in Betrieb sind, fast drei Millionen Arbeitsplätze neu geschaffen worden. Bis zum Jahr 2016 soll durch die Industrieroboter weltweit eine weitere Million zusätzlicher Arbeitsplätze geschaffen werden. Die Autoren der Studie stellen sogar die Prognose, dass in den nächsten fünf Jahren Industrieroboter als eine der Hauptursachen für die Schaffung neuer Arbeitsplätze ausgemacht werden können.

Im Rahmen der Untersuchung, die den Titel "Positive Impact of Industrial Robots on Employment" trägt, haben die Forscher Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern in den Branchen Automobil, Elektronik, Nahrungsmittel und Getränke, Kunststoffverarbeitung sowie Chemie und Arzneimittel untersucht. Dabei wurden Unternehmen aus den Ländern analysiert, die als repräsentativ für die modernen Industriegesellschaften gelten: Brasilien, China, Japan, Südkorea und USA.
Dem Autor der Studie, Peter Gorle, waren in der Vergangenheit drei Gründe entscheidend dafür, ob Roboter eingesetzt wurden. Roboter übernehmen Arbeiten,

  • die für Menschen zu gefährlich sind,
  • für die das Lohnniveau in hochindustrialisierten Ländern zu hoch ist und
  • die von Menschen nicht ausgeführt werden können.


Nach der Prognose der Studie werden die Roboter in der Zukunft allgegenwärtig sein. Durch Miniaturisierung und eine weiterentwickelte Sensorik wird der Einsatzbereich der Roboter immer größer, insbesondere in der Produktion mit variierender Stückzahl sowie unterschiedlichen Materialien und Abmessungen.

In den nächsten Jahren werden zudem die Service-Roboter eine steigende Nachfrage erfahren. Hier spielt u.a. die Nachfrage der alternden Bevölkerung in den Industriegesellschaften nach Haushaltsrobotern eine wesentliche Rolle. Nach einer Abschätzung der Studie arbeiten im Sektor der Industrieroboter derzeit rund 300.000 Menschen und in den nächsten fünf Jahren werden dort 45.000 zusätzliche Mitarbeiter benötigt. Bei den Servicerobotern hingegen wird davon ausgegangen, dass dieser Sektor weitaus stärker wächst und einen deutlich höheren Beitrag bei der Entstehung neuer Arbeitsplätze liefert.