Schnittstellen-IC Prozess- und Steuerungsseite galvanisch trennen

Die Eingangs-ICs Isoface von Infieon
Die Eingangs-ICs Isoface von Infieon

Die Isoface-Produktreihe ISO1I811T und ISO1I813T von Infineon bietet eine integrierte galvanische Isolation von 500 VAC gemäß EN60664-1 und UL508. Realisiert wird sie durch induktive Kopplung auf Basis einer bewährten Silizium-Technologie. Die elektromagnetische Robustheit der Produktfamilie wurde in mehreren Tests, z.B. nach ISO 11452-7 und IEC 61131-2, erfolgreich verifiziert.

Die Bausteine können im Dauerbetrieb bei Temperaturen von -40 °C bis zu +135 °C betrieben werden.

Die galvanisch isolierten digitalen Eingangs-ICs stellen eine komplett integrierte Systemlösung für Eingangs-Schnittstellen dar. Auf der Prozess-Seite agieren die ICs wie direkte Schnittstellen für Sensoren oder Schalter, auf der Steuerungs-Seite können die ICs direkt an den Mikrocontroller oder das entsprechende Steuerungs-ASIC angeschlossen werden. Zwischen den beiden Seiten besteht eine galvanische Trennung für bis zu 500 VAC. Bis zu acht digitale Eingänge gemäß IEC 61131-2 (Type 1/2/3) können je IC angeschlossen werden. Um die Störempfindlichkeit (EMI) der Systemlösung zu verbessern, sind die acht Eingangskanäle mit Entstörfilter ausgestattet.

Beim ISO1I811T kann über Jumper eine von vier möglichen Einstellungen gemeinsam für alle Eingänge ausgewählt werden. Mit dem ISO1I813T kann der Entwicklungsingenieur die Filtereinstellungen für jeden Kanal individuell programmieren. Bei beiden Produkten wird im Bypass-Modus die Filterzeit auf „Null“ gesetzt. Der Bypass-Betrieb gewährleistet Rückwärtskompatibilität mit bestehenden Lösungen, die ein System-ASIC verwenden, das bereits über integrierte Entstörfilter verfügt. Die digitalen Eingangs-ICs bieten wählbare Abtastfrequenzen im Bereich von 50 kHz bis 500 kHz.