Falschdetektion weitestgehend ausgeschlossen Passive Infrarot-Sensoren

Bleifreie Passiv-Infrarot-Sensoren
Bleifreie Passiv-Infrarot-Sensoren

Optimiert zur Erkennung der thermischen Signatur von Menschen, finden die von Panasonic Electric Works entwickelten Passiv-Infrarot-Sensor-Baureihen PaPIRs und NaPiOn Anwendung in vielen Beleuchtungssystemen, ferner in der Gebäudeautomatisierung bei Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik sowie bei Sicherheitssystemen und Alarmanlagen.

In beiden Produktserien basieren die Sensorelemente auf Lithiumtantaltrioxid (LiTa03) und sind im Gegensatz zu bleihaltigen Alternativprodukten äußerst umweltverträglich. Selbst wenn die Ausnahmeregelung in der EG-Richtlinie RoHS (Restriction of Hazardous Subtances) weiter verschärft werden sollte, können die Sensoren von Panasonic ohne Änderungen weiterverwendet werden.

Die Sensoren sind durch ihren niedrigen Strombedarf (1 bis 6 µA) in batteriebetriebenen Geräten verwendbar und können hier zu längeren Standzeiten der Batterien beitragen. Ebenso wichtig ist die integrierte Auswerteelektronik, die durch ihre Kombination mit einer Verstärkerschaltung den Entwicklungsaufwand der Geräte- und Systemdesigner deutlich reduziert.

Die bei den Sensoren verwendete Linsentechnologie hat kleine flache Linsen mit glatter Oberfläche hervorgebracht (Linsendurchmesser: ø 9,5 mm), deren Bauhöhe auf ein absolutes Minimum verringert ist. Neben weißen und schwarzen Linsen ist auch eine perlweiße Version für ästhetisch ansprechendes Design verfügbar.

Zuverlässige Erkennung gewährleistet

Geschirmt durch ein Metallgehäuse, wirken sich Störeinflüsse durch externe elektromagnetische Felder auf die interne Elektronikschaltung sowie auf das Vierfach-Sensorelement nicht negativ aus. Hinzu kommen sehr gute Werte für das Signal/Rausch-Verhältnis, die dazu beitragen, dass Falschdetektionen praktisch nicht auftreten.