Partnerschaft Molex und Contrinex vereinbaren Zusammenarbeit

Die Zusammenarbeit mit Contrinex, einem Hersteller von Sensoren, erweitert das Molex-Portfolio im Bereich der nächsten Generation von Lösungen für Industrie 4.0.
Die Zusammenarbeit mit Contrinex, einem Hersteller von Sensoren, erweitert das Molex-Portfolio im Bereich der nächsten Generation von Lösungen für Industrie 4.0.

Molex gibt seine Zusammenarbeit mit Contrinex bekannt, einem schweizer Hersteller von induktiven und photoelektrischen Sensoren für die Fabrikautomation sowie von Sicherheits- und RFID-Systemen.

Mit der Patnerschaft baut Molex sein Angebot auf dem Gebiet des industriellen Internets der Dinge (IIoT) weiter aus. Zusammen mit Contrinex kann Molex Produktentwicklern nun ein breites Spektrum von induktiven und photoelektrischen Sensoren anbieten.

Für schwierige Umgebungsbedingungen umfasst das Portfolio Produkte in den Schutzarten IP67, 68 und 69K sowie Ecolab-konforme Produkte. Das Angebot an induktiven Sensoren beinhaltet auch robuste Aufnehmer in einteiligen Edelstahlgehäusen – einige mit zusätzlichem Salzwasserschutz, andere mit Schweißfeldbeständigkeit. Das Angebot der photoelektrischer Sensoren umfasst Sensoren für transparente Objekte mit patentgeschützter UV-Technik sowie Farb- und Kontrastsensoren.

Für platzkritische Anwendungen bietet Molex eine Auswahl an in sich abgeschlossenen Miniatursensoren mit Durchmessern von 3 mm (induktiv) oder 4 mm (photoelektrisch). Wie die meisten Sensoren aus dem Produktspektrum haben die winzigen Bauteile eine optionale IO-Link-Schnittstelle zum standortfernen Teach-in, Einstellen und Überwachen der Sensoren. Über die IO-Link-Schnittstelle können die Prozess- und Ausgangsdaten der Sensoren für eine durchgängige Überwachung und Diagnose nahtlos in eine IoT-Architektur integriert werden.

Beide Unternehmen werden auf der SPS IPC Drives 2018 in Nürnberg vertreten sein. Der Molex-Stand befindet sich in Halle 10.0, Stand 110 und den Stand von Contrinex finden Sie in Halle 7A, STand 406.