Sensor-IC Mini-Chip gibt Gewitterwarnung

Der AS 3935 Franklin Lightning Sensor von AMS ist in der Lage, früh das Herannahen von Gewittern zu erkennen und ein Warnsignal mit Entfernungsangabe auszugeben. Ausgeklügelte Rechen-Algorithmen, die die hochfrequenten Begleiterscheinungen von Gewittern auswerten, machen dies möglich.

Der AS 3935 Franklin Lightning Sensor von AMS ist in der Lage, früh das Herannahen von Gewittern zu erkennen und ein Warnsignal mit Entfernungsangabe auszugeben. Ausgeklügelte Rechen-Algorithmen, die die hochfrequenten Begleiterscheinungen von Gewittern auswerten, machen dies möglich.

Zu seinen Kernelementen zählt neben einer Signal-Auswerte-Schaltung ein sehr empfindlicher HF-Empfänger, der die elektromagnetischen Felder, die bei Blitzen unterschiedlicher Art entstehen in der Umgebung von Gewittern entstehen. Die Analyse dieser Daten ergibt dann eine Abschätzung für die noch bestehende Gewitter-Entfernung, die in einem Umkreis von 1 km bis 40 km berechnet wird. Die verwendeten mathematischen Algorithmen zur Auswertung der HF-Signale haben bereits größere Feldtests bestanden.

Untergebracht ist der Baustein in einem 16-poligen Gehäuse mit 4 x 4 mm² Grundfläche. Die Schaltung nimmt im Betriebs-Modus rund 60 µA Strom auf. Zusätzlich benötigt der Chip einen Mikrocontroller mit einem SPI-oder I²C-Schnittstelle sowie sieben andere passive Bauelemente.

Gedacht ist der Baustein für alle Arten von portablen Kommunikations- oder Computer-Geräten wie Smartphones, GPS-Geräte oder Laptops. Aber auch für Festinstallationen, wo er z.B. empfindliche Geräte vor dem Eintreffen eines Gewitters rechtzeitig abzuschalten hilft.