Hannover Messe 2016 Merkel und Obama zu Gast beim Hermes-Gewinner Harting

Angela Merkel und Barack Obama mit der Familie Harting (v.l. Margrit, Maresa, Dietmar und Philip) sind im Zuge der Verleihung des Hermes Awards auf dem Messestand von Harting.
Angela Merkel und Barack Obama mit der Familie Harting (v.l. Margrit, Maresa, Dietmar und Philip Harting) auf dem Messestand der Harting GmbH. Auf dem Konzeptfahrzeug »Etos« funkelt der Hermes Award.

Über hohen Besuch auf dem Messestand konnte sich der Hersteller für Geräteanschlusstechnik Harting aus Espelkamp freuen - Barack Obama und Angela Merkel wohnten der Preisverleihung des Hermes-Awards bei.

Die Hannover Messe ist zu groß, als dass ein Tagesbesucher alle wichtigen Aussteller besuchen könnte. Das gilt auch für die Staatsoberhäupter Obama und Merkel. Ein Standbesuch von ihnen darf also durchaus als hohe Wertschätzung für die Arbeit eines Unternehmens angesehen werden. Zu dem kleinen Kreis gehörte auch der Hersteller von Steckverbindern und Geräteanschlusstechnik Harting aus dem beschaulichen Espelkamp, das zudem für die Entwicklung des kompakten Industrie-PCs MICA den Hermes Award gewann.

Bei der Überreichung des bedeutenden Innovationspreises in der Industrie durch die Bundesministerin für Bildung und Forschung Johanna Wanka, waren die Bundeskanzlerin und der US-Präsident zugegen. Besprochen wurden aber keine ernsten Themen, sondern es ging in erster Linie um den Austausch von Glückwünschen und Smalltalk, wie Dr. Frank Brode, Vorstand Qualität & Neue Technologien bei Harting, im Standgespräch kurz erwähnte. Bei einem Blick auf das Foto vom Präsidentenbesuch, glaubt man das sofort.

Produktverantwortlicher der MICA ist Dr. Jan Regtmeier, der sich mit der Nachfrage für den Industrie-Rechner, der entweder im Schaltschrank oder direkt im Produktionsumfeld platziert wird, sehr zufrieden zeigt und die Funktion der MICA so zusammenfasste: »Die MICA ist so etwas wie ein robuster Raspberry-Pi für Industrieanwendungen. Alles, was Sie auf auf einem Raspberry zum Laufen bekommen, wird in der Regel auch auf der MICA funktionieren.« Erste Anwendungen gibt es bereits, beispielsweise im Bereich vorausschauende Wartung (predictive maintenance), die vom Bremer Ingenieursdienstleister Salt and Pepper konzipiert wurde.