Smart Building Summit am 15. und 16. Mai Melden Sie sich jetzt an

Das Programm für den Smart Building Summit steht fest. Am 15. und 16. Mai können sich die Teilnehmer rund um die Welt vernetzter, intelligenter Gebäude informieren und diskutieren.

Die intelligente Vernetzung der urbanen Infrastruktur wird langsam Realität. Dabei bilden Smart Homes und Smart Buildings – versorgt von Smart Grids – das Gewebe der Smart City von morgen. Smart Meter Gateways sind der Kern der hochsicheren Kommunikationsstruktur, die für vernetzte Gebäude und Städte notwendig sind.

Der Smart Buliding Summit 2018 des Fachmediums SmarterWorld deckt die gesamte Welt des vernetzten, intelligenten Gebäudes ab – von Elektronik-Komponenten für Geräte, die im smarten Gebäude zum Einsatz kommen, über Netzwerke, Infrastrukturen, Daten- und Geschäftsmodelle bis hin zum Energieversorgung und -management.

Das Vortragspromm der Tagung schlägt den Bogen vom einfachen Smart Home zur komplexen Smart City. Die Themen reichen von Energiemanagement bishin zur Smart-Home-Kommunikationsprotokollen und -standards. Den Besuchern des Smart Building Summit werden außerdem aktuelle Marktprognosen, Vorzeigeprojekte, neueste Technologien, Produkte, Anwendungsfälle und Geschäftsmodelle präsentiert. Sie erleben die Demonstration einer hochsicher vernetzten und kompatibel kommunizierenden Smart-Home-Infrastruktur. Schließlich besteht das Smart Home von morgen aus intelligenten Haushaltsgeräten, Heizung, E-Mobility-Ladestation, Wechselrichter, Energiemanager und PV-Anlage verschiedenster Hersteller, die alle miteinander kommunizieren und auf Endgeräten entfernt und sicher gemanagt werden.

Das vollständige Programm finden Sie unter www.smart-building-summit.de. Wer sich bis zum 20. April anmeldet, profitiert von attraktiven Frühbucherkonditionen.

Wer sollte teilnehmen?

  • Geschäftsführung, IOT- und Technikverantwortliche von Anbietern und Entwicklern der Gebäudeautomation und sowie Smart-Building- Komponenten
  • Gewerbliche Anwender intelligenter Gebäudetechnik
  • Ingenieurbüros, Systemintegratoren und Architekten,
  • Energiedienstleister 
  • Immobilienwirtschaft
  • Energieversorger 
  • Gewerbliche Energieverbraucher